PLAYNATION NEWS Wolfenstein 2

Wolfenstein 2 - Nazis boykottieren Spiel, weil sie überraschend feststellten, dass man darin Nazis tötet

Von Wladislav Sidorov - News vom 06.10.2017, 13:05 Uhr
Wolfenstein 2 Screenshot

Weil Bethesda in einem aktuellen Trailer zu Wolfenstein 2 den Spruch „Make America Nazi-Free Again“ verwendet, drohen politisch rechts angesiedelte Spieler mit Boykott. Grund dafür: Sie stellten offenbar überraschend fest, dass man in der Wolfenstein-Serie gegen Nazis kämpft.

Make America Nazi-Free Again - mit diesem Spruch veröffentlichte Bethesda in der Nacht einen neuen Trailer zu Wolfenstein 2, der erneut die Invasion Amerikas durch die Nationalsozialisten des Deutschen Reiches aufzeigt. Angesichts des aktuellen politischen Klimas in den Vereinigten Staaten scheinen viele Spieler dies als Andeutung auf aktuelle Ereignisse zu sehen.

Ganz abwegig sind diese Vermutungen nicht: Im August kam es bei einer Demonstration gegen einen Aufmarsch von rechtsextremen Bürgern mit ideologischer Nähe zum Nazi-Regime zu einem Attentat. Ein Anhänger der Neonazi-Gruppe „Vanguard America“ raste mit seinem Auto in die Demonstration und tötete die 32-jährige Heather Heyer, weitere 19 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Die Zurückhaltung des US-Präsidenten Donald Trump, die rechtsextremen Gruppen zu verurteilen, ließ eine Debatte über das Wiederaufkeimen von Nazi-Ideologien in den USA aufkeimen.

Wolfenstein 2 Wolfenstein 2 Vorschau zum kommenden Klassik-Shooter

Bethesda und die Antifa

Abseits aktueller Ereignisse fokussiert sich der Trailer komplett auf das Spiel und zeigt keine Verbindungen zum realen Leben. Einige Nutzer, die sich selbst der Nazi-Ideologie als zugehörend bezeichnen, scheinen davon aber nicht sonderlich begeistert zu sein: Sie vermuten aus dem linken politischen Spektrum gesteuerte Propaganda, die Nazis pauschal als böse abstempelt (wir lassen das an dieser Stelle unkommentiert).

Bethesda würde mit dem Spiel plötzlich politische Statements abgeben, so der Tenor. Dass es in der 36-jährigen Geschichte von Wolfenstein eigentlich schon immer darum ging, Nazis zu töten, hat man beim Kommentieren aber offenbar vergessen.

Mit der aktuellen Werbekampagne würde Bethesda ein klares Bekenntnis zu „Social Justice Warriors“ (Diffamierende Bezeichnung für Personen, die sich für progressive Ansichten einsetzen) und der „Antifa“ (Sammelbegriff für linksautonome oder linksradikale Antifaschisten) abgeben.

Keine Nazis in Deutschland, zumindest im Spiel

Wolfenstein 2 könnt ihr, wenn ihr virtuell Nazis töten wollt, übrigens hier vorbestellen:

In der deutschen Fassung werdet ihr aber nicht gegen die Nationalsozialisten, sondern gegen „das Regime“ antreten. Sämtliche direkten Symbole der Nationalsozialisten wurden hierzulande aus rechtlichen Gründen aus dem Spiel entfernt.

Wolfenstein 2 Boykott wegen Nazi-Tötung

KOMMENTARE

News & Videos zu Wolfenstein 2

Wolfenstein 2 Wolfenstein 2 - Switch-Version erscheint im Juni Wolfenstein 2 Wolfenstein 2 - Günstige Edition mit The New Order und The Old Blood angekündigt Wolfenstein 2 Wolfenstein 2 - Erscheint für Nintendo Switch via Panic Button, VR-Version nicht in Planung Wolfenstein 2 Wolfenstein 2 - DLC mit Revolverhelden Joe feiert heute Release Wolfenstein 2 Wolfenstein 2 - Die Switch-Version sieht besser aus, als wir dachten Wolfenstein 2 Wolfenstein 2 - Bethesda veröffentlicht weiteren schrägen Trailer Amazon Amazon - Online-Händler verkauft illegale Kopien von Spielen Cyberpunk 2077 Cyberpunk 2077 - Weshalb CD Projekt RED die Rechte erhalten hat
News zu GTA 5

LESE JETZTGTA 5 - Wann wird Rockstar Games die Nachtclubs veröffentlichen?