PLAYNATION NEWS PUBG

PUBG - So sieht die Wüstenkarte aus - fünf neue Bilder veröffentlicht

Von Ben Brüninghaus - News vom 10.11.2017, 10:36 Uhr
PUBG Screenshot

Bluehole hat einen Einblick in die neue Wüstenkarte gewährt und diesbezüglich einige Bilder veröffentlicht. Sie zeigen allesamt verschiedene Areale der Karte auf. 

Vor einiger Zeit gab es bereits einen groben Ersteinblick in die neue Wüstenkarte von PUBG. Die Entwickler im Hause Bluehole werkeln jetzt schon seit einiger Zeit an den neuen Inhalten der neuen Map.

Am gestrigen Tage haben die Entwickler neue Bilder veröffentlicht, die viele Details preisgeben und einen groben Überblick über das Design-Setting versprechen. 

Amerikanisches Setting

Durch die Bilder wird deutlich, dass sich das Setting weniger in die osteuropäische Richtung bewegt und stattdessen viel mehr in die amerikanische Richtung geht. Zum einen sehen wir hier die neuen Gebäude, die ziemlich hoch in die Luft ragen und für Sniper ein besonderes Plätzchen darstellen dürften. Doch neben den Hochhäusern gibt es auch noch eine kleine Stadt, die sich scheinbar im Aufbau befindet. Selbstredend darf eine militärische Einrichtung auch nicht fehlen, neben herkömmlichen Eindrücken aus einer trockenen Wüste. 

Doch am besten seht ihr selbst. Wir haben alle Bilder unterhalb der News für euch eingebunden, damit ihr euch einen eigenen Eindruck verschaffen könnt. 

PUBG PUBG Blaue Zone soll tödlicher werden

KOMMENTARE

News & Videos zu PUBG

PUBG PUBG - 141 Cheat-Entwickler insgesamt verhaftet PUBG PUBG - Event Kriegsmodus in Huntsmen and Marksmen auf Sanhok zurück PUBG PUBG - Neuentwicklung angekündigt, soll bessere Performance bringen PUBG PUBG - Gewinne einen von 100 Sanhok Event-Pässen! PUBG PUBG - Video zeigt volles Match der mobilen Version PUBG PUBG - So sieht die Smartphone-Version aus CS:GO CS:GO - Lootboxen in Belgien und den Niederlanden entfernt worden Rainbow Six: Siege Rainbow Six: Siege - Beleidigungen führen ab sofort einen Ban mit sich
News zu Zombieland 2

LESE JETZTZombieland 2 - Autoren kündigen zweiten Teil mit Originalbesetzung an