PLAYNATION NEWS PUBG

PUBG - Richtiges Sound-Update behebt endlich die Fehler

Von Dustin Martin - News vom 11.04.2017, 17:51 Uhr
PUBG Screenshot

Playerunknown's Battlegrounds ist wieder mit Sounds spielbar. Das neueste Update auf Steam behebt die gröbsten Fehler von Bluehole Studios, die in der letzten Woche bereits ein Sound-Patch veröffentlichten, der zu weiteren Problemen führte.

Für die Sound-Probleme in Playerunknown's Battlegrounds gibt es endlich eine Lösung: das neueste offizielle Update für das Early-Access-Spiel auf Steam. Denn mit dem Patch werden viele Fehler behoben, die zu falschen Tönen und Umgebungsgeräuschen führten.

PUBG PUBG Mehr FPS mit diesen Boost-Tricks

Sound-Patch für Playerunknown's Battlegrounds

Laut den Patch-Notes für das aktuelle Playerunknown's Battlegrounds Update wurden nicht nur die Bugs in den Griff bekommen, sondern auch neue Funktionen hinzugefügt. So sollen sich die Streifschüsse noch realistischer anhören und die Schritte in naheliegenden Häusern klarer sein.

Den Entwicklern von Bluehole Studios war die Fehlerbehebung der Sounds in Playerunknown's Battlegrounds sehr wichtig, da das Steam-Spiel nicht nur laut eigener Aussage großen Wert auf die Umgebung und ihre Geräusche legt. In der kommenden Woche soll zudem ein weiteres Sound-Update veröffentlicht werden, das alle noch bekannten Tonfehler aus der Welt schaffen soll.

PUBG PUBG Update macht Server stabiler - Patchnotes auf Deutsch

KOMMENTARE

News & Videos zu PUBG

PUBG PUBG - 141 Cheat-Entwickler insgesamt verhaftet PUBG PUBG - Event Kriegsmodus in Huntsmen and Marksmen auf Sanhok zurück PUBG PUBG - Neuentwicklung angekündigt, soll bessere Performance bringen PUBG PUBG - Gewinne einen von 100 Sanhok Event-Pässen! PUBG PUBG - Video zeigt volles Match der mobilen Version PUBG PUBG - So sieht die Smartphone-Version aus The Culling 2 The Culling 2 - Nach zwei Tagen keine Spieler mehr auf den Servern Zombieland 2 Zombieland 2 - Kommt im Herbst 2019 in die Kinos, Originalbesetzung bestätigt
News zu Cyberpunk 2077

LESE JETZTCyberpunk 2077 - Warum die Lizenz an CD Projekt RED ging