PLAYNATION NEWS PlayStation 4

PlayStation 4 - Preis soll zahlreiche Kunden ansprechen

Von Dennis Werth - News vom 16.04.2013, 11:35 Uhr
PlayStation 4 Screenshot

In einem Interview äußerte sich Michael Denny von den Sony Worldwide Studios zur Preisgestaltung der PlayStation 4. Diese soll eine große Anzahl von Spielern ansprechen und man würde nicht den gleichen Fehler begehen, wie damals beim Launch der PlayStation 3.

In einem Interview mit edge-online.com verriet der Vizepräsident Michael Denny von den Sony Worldwide Studios etwas zur Preis-Strategie der PlayStation 4. Als das Unternehmen einst die PlayStation 3 auf den Markt brachte, kostete diese satte 599 Euro. Diesen Fehler möchte man nicht erneut begehen und mit dem Preis viele Spieler ansprechen. Des Weiteren stellte er die Next-Generation-Konsole in den Vordergrund und äußerte sich selbstsicher, dass die PlayStation 4 ordentlich etwas zu bieten habe. 

Aktuell befindet sich Sony jedoch in der Ankündigungsphase, in Kürze soll sogar ein weiteres Event abgehalten werden. Unklar ist, wann letztendlich der finale Preis genannt wird und ob mehrere Modelle zum Launch bereitstehen. Denny stellt im Interview anschließend klar, dass die PS4 sich auf den Spieler fokussiert. 

Wie teuer wird die PlayStation 4? Sony gab noch keinen Preis bekannt.

KOMMENTARE

News & Videos zu PlayStation 4

PlayStation 4 PlayStation 4 - Update 6.00: Beta beginnt bald, Tester gesucht PlayStation 4 PlayStation 4 - Amazon Prime Day: PS4-Konsole für nur 179 Euro! PlayStation 4 PlayStation 4 - Redditor bastelt PS4-Controller für einhändige Spieler via 3D-Drucker PlayStation 4 PlayStation 4 - Neues Saturn-Bundle: Konsole, Controller und zwei Spiele! PlayStation 4 PlayStation 4 - Ist eine PS4-Switch möglich? PlayStation 4 PlayStation 4 - Video-Vergleich mit PS4 Pro Boost-Modus God of War God of War - Riesiges Easter Egg noch nicht von Spielern gelöst, neuer Hinweis Valve Valve - Ehemaliger Mitarbeiter wettert über Ex-Unternehmen
News zu No Man's Sky

LESE JETZTNo Man's Sky - Entwickler erhielten Morddrohungen wegen Schmetterlingen