PLAYNATION NEWS Pirates of the Burning Sea

Pirates of the Burning Sea - Dev-Chats

Von Redaktion PlayNation - News vom 01.11.2005, 00:00 Uhr

Von dem kommenden Piraten- und Seefahrer-MMOG "Pirates of the Burning Sea" gibt es zwei neue Interviews mit den Entwicklern.

Auf stratics.com beantwortet Chefdesigner Taylor Daynes einige Fragen zum Wirtschaftssystem. So soll das Wirtschaftssystem zuerst hauptsächlich aus Angebot und Nachfrage in den einzelnen Häfen bestehen, um den Kapitänen lukrative Transportaufträge und Handel zu ermöglichen. In späteren Erweiterungen soll das Wirtschaftssystem dann immer komplexer werden, möglicherweise bis hin zu von Spielern hergestellten Handelsgütern. Die Spielwelt soll dabei immer dynamischer werden, so dass die Aktionen der Spieler Einfluss auf das Spielgeschehen und den Markt haben. So sollen Spieler auch Städte anderer Nationen einnehmen können und durch Handel, Seeblockaden und Kämpfe auch Angebot und Nachfrage einzelner Handelsgüter und damit die Preise beeinflussen können.

Ganzes Interview lesen (englisch)

Wie man in der virtuellen Karibik Städte erobern kann erläutern Lead Producer Russell Williams und Designer Kevin Marginn etwas genauer. MMORPG.com hat sie auf der Austin Gaming Conference getroffen und zu diesem Thema befragt.

So ist es geplant, dass man zuerst eine Atmosphäre der Unruhe und des Aufstandes in eine gegnerische Hafenstadt bringen muss, bevor man diese angreifen kann. Dies kann durch Kämpfe, eine Seeblockade oder Handelskrieg ausgelöst werden. Hat man es geschafft in der gegnerischen Stadt Unruhe und Aufstände auszulösen wird die gesamte Gegend eine PvP-Zone, um die dann gekämpft werden kann. Der Sieger dieser Entscheidungsschlacht wird dann die Stadt übernehmen. Piraten werden Städte nur plündern, aber nicht komplett erobern und besitzen können! Dafür werden Piraten vorerst die einzigen sein, die andere Schiffe kapern und benutzen können! Wenn die königliche Marine eines Landes ein anderes Schiff erobert wird der Spieler es nicht benutzen können...sein Wert wird dann umgerechnet und dem Spieler gutgeschrieben. Für Piraten, die ein gekapertes Schiff in einem späteren Kampf wieder verlieren, ist dieses dann endgültig weg. Sie müssen dann wieder mit einem ihrer "normalen" Schiffe in See stechen. Jeder Spieler hat dazu einen virtuellen Liegeplatz in einem Hafen, wo er seine Schiffe aufbewahren kann.

Ganzen Bericht bei mmorpg.com lesen (englisch)

Pirates of the Burning Sea spielt in der Karibik des 18. Jahrhunderts, wo Spieler als Piraten, Händler oder als Marineoffizier für eines der drei Länder Spanien, England oder Frankreich in See stechen können. Neben Seegefechten in historisch nachgebildeten Segelschiffen sollen die Spieler auch mit einem Avatar an Land gehen, Städte besuchen und neue Inseln erforschen können. Der Release des Spiels ist für Winter 2005 geplant. Das Spiel soll dann online via Valves Steam vertrieben werden.

 

KOMMENTARE

News & Videos zu Pirates of the Burning Sea

Pirates of the Burning Sea Pirates of the Burning Sea - Pläne für 2012 Pirates of the Burning Sea Pirates of the Burning Sea - Drei Jahre Piraten auf offener See: Ein MMORPG feiert Geburtstag Pirates of the Burning Sea Pirates of the Burning Sea - Ab sofort Free2Play! Pirates of the Burning Sea Pirates of the Burning Sea - Free2Play-Start verschoben PlayStation Plus PlayStation Plus - Neue Games für Oktober möglicherweise bereits geleakt Fortnite Fortnite - Mysteriöser Würfel zerstört erstes Gebäude in Tilted Towers
News zu Saturn

LESE JETZTSaturn - Mehrwertsteuer geschenkt: 19 Prozent Rabatt auf ALLES!