PLAYNATION NEWS Overwatch

Overwatch - Spieler geben Millionen für Lootboxen aus - Analysten

Von Wladislav Sidorov - News vom 27.06.2016, 13:43 Uhr
Overwatch Screenshot

In den acht Tagen nach Release haben Spieler insgesamt 270 Millionen Dollar für die digitalen Inhalte von Overwatch ausgegeben. Dies beinhaltet Mikrotransaktionen und Käufe der Digitalversion.

Am 24. Mai war es für Overwatch soweit, an dem Datum erfolgte der Release für PlayStation 4, Xbox One und PC. In den insgesamt acht verbleibenden Tagen des Mais wurden offenbar mehr als eine viertel Milliarde Dollar an digitalem Umsatz erzielt.

Dies haben die Analysten von SuperData Research berechnet. Die 270 Millionen Euro beziehen sich sowohl auf Mikrotransaktionen als auch Verkäufe des Spiels für PlayStation 4, Xbox One und PC.

Viel Geld für Lootboxen?

In Overwatch enthalten sind Lootboxen, aus denen Spieler unterschiedlich seltene Gegenstände wie Skins, Taunts oder Smileys erhalten. Man erhält eine Lootbox, indem man ein neues Level erreicht - oder man kauft sie sich für Echtgeld.

Zahlreiche Spieler scheinen offenbar keine Geduld zu haben und kaufen sich bis zu 50 Lootboxen zum Preis von 40 Euro, obwohl die Gegenstände eigentlich keinen besonderen Wert haben. Weiterverkaufen lassen sie sich nämlich nicht.

KOMMENTARE

News & Videos zu Overwatch

Overwatch Overwatch - Toxizität sei durch Endorsements stark zurückgegangen Overwatch Overwatch - Spieler sammeln über 12,7 Millionen US-Dollar für Brustkrebsforschung Overwatch Overwatch - Hanzo erhält eigene Statue Overwatch Overwatch - Hamster Wrecking Ball live auf dem PTR, das sind alle Fähigkeiten Overwatch Overwatch - Hintergrundgeschichte zu Wrecking Ball veröffentlicht Overwatch Overwatch - Story: Hintergrundgeschichte von Brigitte veröffentlicht God of War God of War - Riesiges Easter Egg noch nicht von Spielern gelöst, neuer Hinweis Valve Valve - Ehemaliger Mitarbeiter wettert über Ex-Unternehmen
News zu No Man's Sky

LESE JETZTNo Man's Sky - Entwickler erhielten Morddrohungen wegen Schmetterlingen