PLAYNATION NEWS Nintendo

Nintendo - Iwata: Regionalsperren werden auch in Zukunft beibehalten

Von Yannick Arnon - News vom 04.07.2013, 23:11 Uhr
Nintendo Screenshot

Trotz massiver Fanproteste will Nintendo weiterhin aktuelle Systeme mit Sperren versehen, sodass Spiele aus anderen Regionen nicht genutzt werden können, Satoru Iwata erklärte den Grund dahinter.

Erst vor Kurzem berichteten wir von einer Petition, welche Nintendo dazu bewegen sollte, die bisherige Anti-Importpolitik des Konzerns aufzugeben und ebenso wie Microsoft und Sony die Regionalcodes abzuschaffen. Daraus wird jedoch nichts, denn wie Big Ns CEO Satoru Iwata den Kollegen von IGN erklärte, sprechen verschiedene Faktoren für die Implementierung von regionalen Sperren. Nicht zuletzt habe diese Entscheidung bei Nintendo eine gewisse Traditionen, Konsolen sind seit dem Nintendo Entertainment System bzw. Famicon und Handhelds seit dem Nintendo DSi gegen Importe gesichert.

"Es gibt viele verschiedene Regionen auf der Welt und jede Region hat ihre eigenen kulturellen Auffassungen und rechtliche Beschränkungen, noch dazu unterschiedliche Altersfreigaben. Es wird immer gewisse Dinge geben, die wir in den einzelnen Regionen tun müssen, was auch entgegen der Idee, dass Gamer rund um den Globus frei entscheiden wollen, was sie spielen", erklärte Iwata-san. Nintendos Haltung wäre nicht zwangsläufig als eine Beschränkung zu verstehen, da das Unternehmen bemüht sei, die eigenen Produkte weltweit auf den Markt zu bringen.

Konkret bedeutet ein Import für Nintendo geringere Verkäufe der lokalisierten Version, außer der Interessent kauft sich das Spiel mehr als nur einmal. Unterschiedliche Preisgestaltung kann diese Entscheidung vereinfachen, zumal lokalisierte Spiele zum Teil erst mit erheblicher Verspätung von mehreren Monaten oder gar Jahren außerhalb Japans veröffentlicht werden. Fire Emblem: Awakening für den Nintendo 3DS beispielsweise brauchte ab dem Release in Nippon knapp ein Jahr, bis die angepasste und übersetzte PAL-Version in Deutschland veröffentlicht wurde.

Für manche Ärgerlich: Auch in nächster Zeit lassen sich auf Nintendo-Systemen keine Importe spielen.

KOMMENTARE

News & Videos zu Nintendo

Nintendo Nintendo - Das ist der neue Präsident! Nintendo Nintendo - Direct-Show ab 18 Uhr im Livestream Nintendo Nintendo - NES Classic Mini - Goldene Konsole geplant und Nachschub auf dem Weg Nintendo Nintendo - Profit um mehr als 500% gestiegen Nintendo Nintendo - Direct-Präsentation vom 8. März 2018 Nintendo Nintendo - Direct im Live-Stream anschauen The Elder Scrolls: Legends The Elder Scrolls: Legends - Ohne Crossplay, ohne uns! Bethesda übt erstmals Druck auf Sony aus Release-Vorschau Release-Vorschau - Diese Games erscheinen in der nächsten Woche!
News zu Rainbow Six: Siege

LESE JETZTRainbow Six: Siege - Verteidigerin Clash erhält ein Elektro-Einsatzschild