PLAYNATION NEWS Nintendo Switch

Nintendo Switch - Konsole gehackt, Sicherheitslücke kann nicht gefixt werden

Von Wladislav Sidorov - News vom 24.04.2018, 18:10 Uhr
Nintendo Switch Screenshot

Hacker konnten eine Sicherheitslücke in der Hardware des Tegra-Prozessors ausnutzen, um Zugriff auf die gesamte Nintendo Switch zu bekommen. Damit ist der Weg für Homebrew und weitere Softwaremodifikationen frei.

Sobald eine Konsole veröffentlicht wurde, steigt das Interesse der Hacker-Gemeinschaft augenblicklich - so auch bei der Nintendo Switch. Rund 14 Monate nach Release konnte nun ein Exploit gefunden werden, der direkten Zugriff auf die Hardware ermöglicht.

Die Hacker von „fail0verflow“ konnten eine Sicherheitslücke am NVIDIA Tegra X1-Prozessor finden, die nicht durch ein Software-Update behoben werden kann. Es soll sich um einen Bug im Boot-ROM handelt. der nur durch eine Hardware-Revision behoben werden kann.

Nintendo Switch Nintendo Switch Nachfolger (natürlich) bereits in Arbeit

Ein offensichtlicher Fehler

Google, Nintendo und NVIDIA seien vor einiger Zeit über die Sicherheitslücke informiert worden, so „fail0verflow“. Andere Personen hätten diese geleakt, sodass man sich für eine frühzeitige Beschreibung des Problems entschieden hätte. Üblicherweise gehe man vorsichtig vor, weil die meisten Interessenten ihr Auge lediglich auf potenzielle Piraterieoptionen und nicht auf spannende Softwaremodifikationen werfen würden.

Der Bug sei ohnehin so offensichtlich, dass ihn jeder halbwegs talentierte Hacker schnell finden könne. Der Weg für Homebrew sei somit frei, auch wenn Modifikationschips, die sich ausschließlich für Piraterie eignen, wohl noch früher erscheinen könnten.

Nintendo Switch Nintendo Switch 2018 soll ein herausragendes Spielejahr werden

Piraterie, Cheats und weitere Probleme

Das Team veröffentlichte bereits erste Videos, in denen sie eine Version des Betriebssystems Linux zeigen, die direkt auf der Nintendo Switch laufe. Die vollständige Integration in die Hardware ermöglicht unter anderem den Zugriff auf verschiedene Features wie Touchscreen-Unterstützung.

Spannend: XL-Version der Nintendo Switch

Nintendo könnte damit vor einem kleinen Albtraum stehen, der dem Unternehmen ernste Kopfschmerzen bereiten dürfte - so kurz nach Release der Konsole. Die bislang schätzungsweise mehr als 15 Millionen ausgelieferten Exemplare wären allesamt betroffen, eine Behebung des Fehlers unmöglich. Bei einer fixen Verbreitung des Exploits könnten Cheats, Piraterie und Mods schnell überhandnehmen.

Nintendo Switch Nintendo Switch Warum gibt es bisher keinen Netflix-Support?

Nintendo bleiben nicht viele Optionen

Wie viele Optionen Nintendo und NVIDIA überhaupt bleiben, ist aktuell noch gar nicht abzusehen. Firmware-Updates könnten das Betriebssystem zwar überarbeiten, um Hardware-Modifikationen ausfindig zu machen, doch auch diese könnten von Hackern rückgängig gemacht werden.

So oder so: Nintendo sieht sich hier einem Katz-und-Maus-Spiel mit Hackern ausgesetzt. Mit Update 5.0.0 wurden bereits Referenzen zu einer Hardware-Revision gefunden, die potenzielle Sicherheitslücken beheben könnten, doch ob diese überhaupt wirkt, ist derzeit völlig unklar.

Nintendo Switch Nintendo Switch Offenbar neue Hardware-Version in Arbeit

KOMMENTARE

News & Videos zu Nintendo Switch

Nintendo Switch Nintendo Switch - Neue Verkaufszahlen bekannt: Knapp 20 Millionen Konsolen verkauft Nintendo Switch Nintendo Switch - Immer mehr Konsolen brechen auseinander Nintendo Switch Nintendo Switch - Neues Gadget soll vertikales Spielen im Handheld-Modus ermöglichen Nintendo Switch Nintendo Switch - Hacker fügen Porno-Profilbilder hinzu, Eltern werden gewarnt Nintendo Switch Nintendo Switch - Diese Indie Games erscheinen für die Konsole Nintendo Switch Nintendo Switch - Konsole überlebt Sturz aus 300 Metern Saturn Saturn - Die Top-Schnäppchen: Das sind die besten Angebote am Wochenende Release-Vorschau Release-Vorschau - Neue Games in dieser Woche!
News zu Red Dead Redemption 2

LESE JETZTRed Dead Redemption 2 - Der Westerntitel in der Technikanalyse