PLAYNATION NEWS Kingdom Come: Deliverance

Kingdom Come: Deliverance - Warum der Day-One-Patch 23 GB groß ist

Von Patrik Hasberg - News vom 11.02.2018, 14:31 Uhr
Kingdom Come: Deliverance Screenshot

Die Entwickler von den Warhorse Studios haben nun erklärt, weshalb der Day-One-Patch zu dem Mittealter-Rollenspiel  auf der PlayStation stolze 23 Gigabyte beträgt.

Offiziell erscheinen wird das Mittelalter-Rollenspiel Kingdom Come: Deliverance zwar erst am kommenden Dientag, den 13. Februar 2018. Einige Händler haben sich jedoch nicht an die Vorgabe gehalten und bieten den Titel bereits vor dem Release-Termin an. 

Dadurch konnten erste Spieler schon in die offene Spielwelt abtauchen. Im Vorfeld möchte jedoch ein umfangreicher Day-One-Patch mit einer Größe von 23 Gigabyte (PS4) heruntergeladen werden. Auf dem PC müssen insgesamt stolze 46 Gigabyte an Daten auf die Festplatte geschaufelt werden.

Kingdom Come: Deliverance Kingdom Come: Deliverance Massiver Day-One-Patch bestätigt

Warum der Day-One-Patch so groß ausfällt

Nun stellt sich die Frage, warum überhaupt ein solch umfangreiches Update nachgereicht werden muss?

Der zuständige Entwickler und Publisher die Warhorse Studios sowie Deep Silver haben sich bezüglich dieses Thema nun zu Wort gemeldet:

"Die Realität bei der Entwicklung von Spielen ist die, dass eine ‚Release-Version‘ einige Zeit vor dem eigentlichen Release-Termin fertiggestellt werden muss. Wir hätten die restliche Zeit nutzen können, um uns ein wenig auszuruhen. Oder wir hätten sie damit verbringen können, zusätzliche Inhalte zu erstellen und sie als DLC zu verkaufen. Wir aber sind zurück zu der Version gegangen, die veröffentlicht werden soll. Und wir arbeiteten daran.

Die Ergebnisse liegen auf der Hand: Die Quests sind ausgeglichener, die RPG-Fortschritte sind flüssiger und das Spiel läuft schneller. Jede Facette des Spiels hat mehr Glanz bekommen. Der Nachteil liegt natürlich darin, dass die meisten Daten im alten Build ersetzt wurden und als Patch heruntergeladen werden müssen. Bei einem solchen Umfang wird das Herunterladen einige Zeit dauern, und das ist eine Schande. Dennoch sind wir fest davon überzeugt, dass es sich nach vier Jahren der Wartezeit lohnt, noch ein wenig länger zu warten, während der Day-1-Patch heruntergeladen wird. Vertraut mir, es wird die fantastische Erfahrung liefern, die ihr verdient habt."

Kingdom Come: Deliverance Kingdom Come: Deliverance Ein sperriges Rollenspiel mit großen Ambitionen

Anscheinend werden auch weitere Updates zu Kingdom Come: Deliverance recht groß ausfallen. Dies erklärt sich dadurch, da die Spieldaten in mehreren 2 GB großen Datenpaketen vorliegen. Egal wie klein Änderungen innerhalb eines Updates also ausfallen, die kompletten Datenpakete müssen ausgetauscht werden. Selbst die Änderung einer 1-KB-Datei erfordert entsprechend ein 2-GB-Update.

"Im Wesentlichen müsst ihr das Spiel erneut herunterladen, um die vorhandenen Dateien zu ersetzen.“ Diese Downloads sollen aber nicht die Daten auf eurer Festplatte aufblähen, sondern die „zuvor heruntergeladenen Build-Dateien austauschen."

Die Warhorse Studios haben nun erklärt, weshalb der Day-One-Patch so groß ausfällt.

KOMMENTARE

News & Videos zu Kingdom Come: Deliverance

Kingdom Come: Deliverance Kingdom Come: Deliverance - Update 1.5 und neuen Trailer veröffentlicht Kingdom Come: Deliverance Kingdom Come: Deliverance - So sieht die Roadmap des Mittelalter-Rollenspiels aus Kingdom Come: Deliverance Kingdom Come: Deliverance - Angeblich dramatisch sinkende Spielerzahlen Kingdom Come: Deliverance Kingdom Come: Deliverance - Update 1.4.3 steht ab sofort für PC und Konsolen bereit Kingdom Come: Deliverance Kingdom Come: Deliverance - Accolades-Trailer zum Mittelalter-Rollenspiel Kingdom Come: Deliverance Kingdom Come: Deliverance - Offizieller Launch-Trailer veröffentlicht The Culling 2 The Culling 2 - Nach zwei Tagen keine Spieler mehr auf den Servern Zombieland 2 Zombieland 2 - Kommt im Herbst 2019 in die Kinos, Originalbesetzung bestätigt
News zu Cyberpunk 2077

LESE JETZTCyberpunk 2077 - Warum die Lizenz an CD Projekt RED ging