PLAYNATION NEWS Final Fantasy XI

Final Fantasy XI - Square Enix vor Gericht

Von Redaktion - News vom 29.01.2009, 15:25 Uhr

Es begann alles vor zwei Jahren, als ein Japaner, der niemals Final Fantasy XI gespielt hatte, plötzlich mit Re-Registration-Mails von Entwickler Square Enix bombardiert wurde. Anscheinend wurde seine Mail-Adresse von einem Item-Händler benutzt, der damit immer wieder versuchte, neue PlayOnline Accounts zu erstellen.

Nachdem der Mann genug von dem vielen E-Mails hatte, wendete er sich an Square Enix in der Bitte, diese nervige Post abzustellen. Das war den Anbietern von Final Fantasy XI aber erstaunlicherweise nicht möglich und so trudelten immer wieder elektronische Briefe mit der Aufforderung zur Re-Registration ein.

Irgendwann platzt aber auch einem Japaner der Kragen und so ging der Mann vor Gericht. Nach einem zwei Jahren langen Rechtsstreit und einem ewigen hin und her konnte er die Schlacht für sich entscheiden. Square Enix wurde zu einer Geldstrafe von 50,000 Yen (ca. 500 Euro) verurteilt. Fragt sich nur, ob es nicht einfacher gewesen wäre, sich eine neue E-Mail anzulegen?

KOMMENTARE

News & Videos zu Final Fantasy XI

Final Fantasy XI Final Fantasy XI - Informationen zum Sternenlichtfest Final Fantasy XI Final Fantasy XI - Auf Expedition in den Meeble-Bauten Final Fantasy XI Final Fantasy XI - Produzentenwechsel: Einer kommt, ein anderer geht Final Fantasy XI Final Fantasy XI - Im Banne Adoulins nicht auf der PS2 außerhalb Japans Final Fantasy XI Final Fantasy XI - Brandneue Job-Emotes Final Fantasy XI Final Fantasy XI - Final Fantasy XI - Irrgärten Abysseas Trailer Amazon Amazon - Online-Händler verkauft illegale Kopien von Spielen Cyberpunk 2077 Cyberpunk 2077 - Weshalb CD Projekt RED die Rechte erhalten hat
News zu GTA 5

LESE JETZTGTA 5 - Wann wird Rockstar Games die Nachtclubs veröffentlichen?