PLAYNATION NEWS End of Nations

End of Nations - 30 Mitarbeiter müssen gehen

Von Thomas Wallus - News vom 05.12.2012, 19:40 Uhr

End-of-Nations-Entwickler Petroglyph, welcher gegenwärtig in Zusammenarbeit mit Trion Worlds an der Marktreife des RTS-Titels werkelt, entlässt 30 Mitarbeiter.

Manchmal ist es einfach schwer, Zusammenhänge zu verstehen und diesen dann auch noch ein Lob auszusprechen. Ähnlich paradox wirken die Vorgänge aktuell hinter den Kulissen von End of Nations. Hier hatten die Verantwortlichen kürzlich den Beginn der offenen Testphase in die Zukunft verschoben, weil man mit der geschaffenen Spielerfahrung noch nicht gänzlich zufrieden schien. Kurze Zeit später machten heute obendrein Meldungen die Runde, wonach der eingebundene Entwickler Petropglyph 30 Mitarbeiter entließe.

An der Verbesserung von End of Nations ändert sich etwas im Positiven. Negativer sind diese Tage für manchen Mitarbeiter.

Stoff zum Nachdenken lieferte bereits Adam Stevens, unter anderem Game Designer für End of Nations, der am Morgen die Nachricht über anstehende Entlassungen bei Petroglyph ins Netz setzte. Später meldete das Magazin Eurogamer, hiervon seien gleich 30 Mitarbeiter betroffen, wie man aus verlässlicher Quelle erfahren habe.

KOMMENTARE

News & Videos zu End of Nations

End of Nations End of Nations - Doch keine so großen Änderungen? End of Nations End of Nations - Erste Screenshots der MOBA-Version End of Nations End of Nations - Neuauflage wird eine MOBA End of Nations End of Nations - Alles auf Anfang End of Nations End of Nations - End of Nations - gamescom 2012 Trailer End of Nations End of Nations - Warfront Season 2 - Total Biscuit Saturn Saturn - Die besten Angebote in dieser Woche Cyberpunk 2077 Cyberpunk 2077 - gamescom-Präsentation wohl nur hinter verschlossenen Türen
News zu Release-Vorschau

LESE JETZTRelease-Vorschau - Neuerscheinungen, Releases im August 2018