PLAYNATION NEWS The Elder Scrolls Online

The Elder Scrolls Online - ZeniMax sperrt Codes aus supergünstigen Key Shops

Von Christian Liebert - News vom 26.05.2015, 08:38 Uhr
The Elder Scrolls Online Screenshot

Im offiziellen Forum von The Elder Scrolls Online meldete sich ZeniMax Online zu Wort und warnt vor der Verwendung günstiger, aber leider auch illegaler, Key Shops zum Erwerb des MMOs. Einige Accounts wurden daraufhin sogar schon gesperrt.

Wer sich heute in The Elder Scrolls Online einklinken will, könnte eine böse Überraschung erleben: ZeniMax Online sperrt im Laufe des Tages diverse Accounts, die ihren Code aus illegalen Key Shops erworben haben.

„Wir werden am Dienstag, den 26. Mai, jedes Spielkonto deaktivieren, das mit solch einem gestohlenen Code erstellt wurde. Betroffene Spieler erhalten eine E-Mail, die alle nötigen Schritte erläutert, um den Zugang zum Spiel, mittels eines gültigen Erwerbs des Spiels, wieder zu erlangen.“

Was sind „illegale Key Shops“?

Sicherlich ist der eine oder andere von euch schon mal auf eine Webseite gestoßen, die Spielecodes zu allen aktuellen Titeln unglaublich günstig verkauft. Da kostet das neue Call of Duty zum Beispiel nur knapp 15 Euro anstatt der üblichen 60 Euro. Damit diese supergünstigen Preise erreicht werden können, bedienen sich die Händler entweder an Keys aus Ländern, in denen diese nicht so teuer verkauft werden können (was aber oft durch einen Region-Lock vereitelt wird) oder eben durch die Verwendung von gestohlenen Kreditkarten.

„Bestimmte Unternehmen schlagen Profit daraus, dass sie mit gestohlenen Kreditkarten und betrügerisch erlangten Kreditkarteninformationen digitale Käufe von seriösen Händlern tätigen und diese gestohlenen Waren dann weiterverkaufen. Diese Unternehmen bieten ihre digitalen Waren häufig zu Minimalpreisen an. Kunden dieser Unternehmen setzen sich dem erhörten Risiko aus, ihre persönlichen Daten ungewollt an Dritte weiterzugeben.“

Aber im Internet steht, dass die Shops legal sind?

Die sogenannten Key Shops befinden sich in einer rechtlichen Grauzone. Oft erwerben diese ihre Keys von Großhändlern, die nicht in jedem Fall eindeutig eine legale Herkunft der Codes gewährleisten können. Ebenso ist es für die Publisher schwer herauszufinden, welcher Key sauber ist und welcher nicht. Generell raten wir euch davon ab, bei solchen Key Shops einzukaufen - auch wenn die Preise verdammt billig und damit verlockend sind. Immer öfter lassen Publisher diese Codes dann bei Steam, Origin und anderen Plattformen sperren, was für euch bedeutet, dass ihr das Spiel danach neu erwerben müsst - ohne Chance auf Rückerstattung!

Woran erkenne ich, dass Händler unsaubere Keys verkaufen?

In der Regel solltet ihr schon misstrauisch werden, wenn der Preis des Keys deutlich unter den regulären Preisen von Amazon, Steam oder der offiziellen Webseite des Spiels liegt. Außer es handelt sich dabei um Aktionen wie zum Beispiel das „Humble Bundle“. Wenn das so ist, lasst ihr am besten die Finger davon! Im Fall von The Elder Scrolls Online hat ZeniMax Online eine Liste mit offiziellen Händlern für TESO veröffentlicht, denen ihr vertrauen könnt.

KOMMENTARE

News & Videos zu The Elder Scrolls Online

The Elder Scrolls Online The Elder Scrolls Online - Matt Firor verspricht großartige Features für 2017 The Elder Scrolls Online The Elder Scrolls Online - Sehr umfangreiches Housing hat ein Datum - alle Details The Elder Scrolls Online The Elder Scrolls Online - Kostenloses Wochenende für PlayStation 4 und PC gestartet The Elder Scrolls Online The Elder Scrolls Online - Jubiläum von Orsinium bringt Geschenke und Rabatte The Elder Scrolls Online The Elder Scrolls Online - Trailer zu Morrowind Online The Elder Scrolls Online The Elder Scrolls Online - Vorschauvideo auf Update Drei PS4 Pro PS4 Pro - 500 Million Limited Edition kann ab sofort vorbestellt werden Rainbow Six: Siege Rainbow Six: Siege - Vorgestellt: Das ist die englische Verteidigerin ''Clash'' mit Schild
News zu Saturn

LESE JETZTSaturn - Die besten Schnäppchen in dieser Woche!