PLAYNATION NEWS Call of Duty: Black Ops

Call of Duty: Black Ops - Treyarch äußert Selbstkritik "Spiel viel zu Brutal"

Von Redaktion PlayNation - News vom 23.10.2010, 12:51 Uhr

Director Dave Anthony gab in einem Interview mit dem englisch-sprachigen Magazin, dem offiziellen PlayStation Magazin bekannt, dass der Gewaltgrad in Call of Duty: Black Ops sich auf eine neue Ebene befinden würde. Call of Duty: Black Ops soll mit neuen Methoden für mehr Realismus sorgen. Demnach hat die Spiele-Schmiede auf ein neues System gesetzt, welches die "Kills" noch realistischer zeigt. Damit sind Animationen, Gesichtsausdrücke und Verletzungen gemeint.

"Wir haben die Art der Vorgehensweise von Gesichtsanimatonen komplett verändert. Einige der Aufnahmen, die wir mit Gary Oldmans Charakter gemacht haben, sind großartig.", so Anthony und betont weiter:

"Es gab auch Situationen, wo es zu weit ging. Ein kontextsensitiver Kill war, wo einem das Genick gebrochen wurde. Es war zu viel. Die Kehle durchschneiden ist schon böse, aber das übertraf es." 

Interessant. Allerdings stellt sich die Frage, ob die Entwickler die Aussage tätigten um mehr Aufmerksam auf sich zu ziehen oder wirklich viel "Realismus" zu bieten haben.

KOMMENTARE

News & Videos zu Call of Duty: Black Ops

Call of Duty: Black Ops Call of Duty: Black Ops - Kompatibilität für die Xbox One? Call of Duty: Black Ops Call of Duty: Black Ops - Sequel: Hauptmenü geleakt? Call of Duty: Black Ops Call of Duty: Black Ops - Sequel: Online Händler listet Releasetermin Call of Duty: Black Ops Call of Duty: Black Ops - Sequel: Entwicklung bestätigt? Call of Duty: Black Ops Call of Duty: Black Ops - 'Zombie Athority' Trailer Call of Duty: Black Ops Call of Duty: Black Ops - "Annihilation" Multiplayer Trailer Nintendo Switch Online Nintendo Switch Online - Fortnite-Spieler benötigen kein Abo, um online zu spielen Saturn Saturn - Die besten Angebote: Entertainment Weekend Deals
News zu Red Dead Redemption 2

LESE JETZTRed Dead Redemption 2 - Das Grenzland, Städte und Ortschaften