PLAYNATION NEWS Bulletstorm

Bulletstorm - Unreal-Engine wird erschwinglicher

Von Redaktion - News vom 23.02.2011, 22:41 Uhr

Nach wie vor wird die Unreal Engine von diversen Entwicklern gerne für die eigenen Produktionen verwendet, doch die Nutzung von Epics Grafikgerüst geht mächtig ans Portemonnaie. Ganze 25 Prozent der Einnahmen verlangte Epic von Indie-Entwicklern, welche ihre Spiele mit der Unreal Engine programmieren wollten. Wie man im offiziellen Forum zu verstehen gab, hat man diese Preispolitik noch einmal überdacht.

bulletstorm_online_screen5_bmp_jpgcopy

Erschwingliche Grafik für den kleinen Mann: Von der neuen Preispolitik profitieren unerfahrene und Indie-Entwickler.

Von nun an werden erst Lizenzzahlungen ab Einnahmen von 50000 US-Dollar fällig, sollte das Spiel käuflich erwerbbar sein, muss der Entwickler eine einmalige Zahlung von 99 US-Dollar tätigen. Damit will man, so Epics CEO Mark Rein, unabhängigen und kleineren Studios den Einstieg in das Business erleichtern und nicht durch zu hohe Lizenzkosten unnötig Steine in den Weg legen.

KOMMENTARE

News & Videos zu Bulletstorm

Bulletstorm Bulletstorm - Gearbox zieht sich von G2A zurück Bulletstorm Bulletstorm - Vorerst kein Nachfolger Bulletstorm Bulletstorm - Epic Games: 'Wir haben kein Geld mit dem Spiel gemacht' Bulletstorm Bulletstorm - Ausgepeitscht und ausradiert: Steam stellt neuen Patch bereit! Bulletstorm Bulletstorm - Launch-Trailer Bulletstorm Bulletstorm - Zehn Minuten Demo-Gameplay Netflix Netflix - Viele Filme und Serien für September 2018 enthüllt! Saturn Saturn - Die Top-Schnäppchen: PS4 Pro - 500 Million Limited Edition
News zu Battlefield 5

LESE JETZTBattlefield 5 - Die Feuerwand im Battle-Royale-Modus