PLAYNATION NEWS ArmA 3 - Armed Assault 3

ArmA 3 - Armed Assault 3 - Entwickler aufgrund Spionage-Vorwürfen verhaftet

Von Dennis Werth - News vom 11.09.2012, 14:30 Uhr
ArmA 3 - Armed Assault 3 Screenshot

Damit auch der dritte Ableger der beliebten ArmA-Serie von Bohemia Interactive mit viel Realismus auf den Markt kommt, wurden Entwickler auf die griechische Insel Limnos geschickt, um dort Militäreinrichtungen zu fotografieren. Wie das Online-Magazin news247.gr berichtet, wurden die beiden Entwickler aus Tschechien festgenommen. Spionage Verdacht besteht, so das Nachrichtenmagazin aus Griechenland. Inzwischen wurde sogar die Staatsanwaltschaft in Mytilini eingeschaltet, welche die Ermittlungen aufgenommen haben.

Im offiziellen Forum zu ArmA III äußerte sich Mark Spanel, CEO des Entwicklers und bestätigt den Bericht. Die Reise wurde für Recherchezwecke durchgeführt. Bei den beiden Entwicklern von Bohemia Interactive wurde ein Camcorder sowie eine Fotokamera entdeckt. Wie die Geschichte weiterverläuft, wird sich zeigen.

Zwei Entwickler von Arma III wurden in Griechenland verhaftet. Der Grund: Spionage

KOMMENTARE

News & Videos zu ArmA 3 - Armed Assault 3

ArmA 3 - Armed Assault 3 ArmA 3 - Armed Assault 3 - Erste große Erweiterung in Fakten-Video angedeutet ArmA 3 - Armed Assault 3 ArmA 3 - Armed Assault 3 - Am Wochenende kostenlos spielbar ArmA 3 - Armed Assault 3 ArmA 3 - Armed Assault 3 - Spieler dürfen sich auf Helikopter-DLC im November freuen ArmA 3 - Armed Assault 3 ArmA 3 - Armed Assault 3 - Neues Entwicklertagebuch zur Survival-Horror-Mod 2017 ArmA 3 - Armed Assault 3 ArmA 3 - Armed Assault 3 - 33 Fakten über die Militär-Simulation ArmA 3 - Armed Assault 3 ArmA 3 - Armed Assault 3 - Trailer zeigt Multiplayer-DLC 'Zeus' The Culling 2 The Culling 2 - Nach zwei Tagen keine Spieler mehr auf den Servern Zombieland 2 Zombieland 2 - Kommt im Herbst 2019 in die Kinos, Originalbesetzung bestätigt
News zu Cyberpunk 2077

LESE JETZTCyberpunk 2077 - Warum die Lizenz an CD Projekt RED ging