PlayNation Test Chronicles of Spellborn

Chronicles of Spellborn - Test: The Chronicles of Spellborn

Von Redaktion PlayNation - Test vom 26.01.2009 - 17:05 Uhr
Chronicles of Spellborn Screenshot

Auf in den Deadspell: Spellborn bringt Innovationen ins Genre - geht das Konzept auf?
 

Fazit

The Chronicles of Spellborn bietet den Spielern ohne Frage einen innovativen Schauplatz mit einer interessanten Hintergrundstory. Die Welt ist schön gestaltet, die Musik kann sich absolut hören lassen und auch das Kampfsystem hebt sich von der Masse ab. Leider gibt es jedoch noch einige Fehler, unfertige Gebiete und Balancing-Probleme, die das Spielgeschehen trüben. Auch in Punkto Player vs. Player muss auf jeden Fall mehr kommen. Zudem sind ein paar Gebiete in den höheren Levelbereichen fast leer, was die vielen Botengänge ohne Reittier nicht unbedingt interessanter gestaltet.

Das sind wohl nur ein paar der Gründe, warum sich beim aktuellen MMO-Ansturm nicht so viele Spieler für The Chronicles of Spellborn entschieden haben. Was man auch ganz klar  im Spiel mitbekommt, denn es fehlt massiv an Mitstreitern. Entwickler Spellborn NV hätte sich hier wohl nochmals die Zeit nehmen und das MMORPG erneut verschieben sollen. In dieser Form ist die Veröffentlichung verfrüht und nur Freunden der Story bzw. der Spielwelt zu empfehlen.

PvE-Spieler: Viele Quests ohne Item-Farmen. Teils recht anstrengende Botenquests

PvP-Spieler: Arenakämpfe und Gildenkriege

Solo-Spieler: In höheren Levelbereichen wird es für Alleingänger relativ schwer

Gelegenheitsspieler: Für Gelegenheitsspieler geeignet, da Kämpfe unter anderem auch vom Geschick des Spielers abhängig sind

Technik: Schöne Soundkulisse und ansprechende Grafik dank Unreal Engine 2.5. Leider relativ viele Fehler.

Besondere Features: Innovatives Setting und neuartiges Kampfsystem

 

 

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE