PlayNation Test Wolfenstein 2

Wolfenstein 2 - Für Switch: Beeindruckend, trotz enormer Schwächen

Von Wladislav Sidorov - Test vom 05.07.2018 - 18:50 Uhr
Wolfenstein 2 Screenshot

Wolfenstein 2 reiht sich in die Liste von Bethesda-Spielen ein, die es verspätet doch noch auf die Nintendo Switch schaffen. Im Gegensatz zu Skyrim und DOOM ist der Nazi-Shooter allerdings eine deutlich größere Herausforderung, die dennoch durchaus beeindruckend gelöst wurde - trotz abermals enormer Schwächen.

Man muss sich nur einmal vorstellen, wie wahnsinnig kompakt die Nintendo Switch eigentlich ist. Ein Handheld, sieben Zoll groß und aus technischer Sicht obendrein deutlich schwächer als die PlayStation 4 und Xbox One. Trotzdem versucht Bethesda, Wolfenstein 2 irgendwie auf der Konsole zum Laufen zu bringen - mit vielen Kompromissen, aber einem soliden Ergebnis.

Wolfenstein 2 bietet auf der Switch zumindest aus inhaltlicher Sicht die nahezu selbe Erfahrung wie auf der PS4 und Xbox One. Die gesamte Story, alle Cutscenes, das vollständige Spiel - all das ist auch in dieser Version zu sehen.

Alles für die Performance

Lobenswert ist auch die Tatsache, dass der ursprüngliche Grafikstil vollständig erhalten wurde. Auch das gesamte Level-Design wurde eins zu eins übernommen und kommt somit ohne Kompromisse daher. In einigen Abschnitten können Spieler, die Wolfenstein 2 bereits auf den anderen Plattformen zockten, dennoch einige Unterschiede bemerken. So wurden beispielsweise sich der Umgebung anpassende Wände platziert, um die Sichtweite von bestimmten Orten aus zu verringern und Performance zu sparen. Man merkt: Kreativität war gefragt, um dieses Spiel zum Laufen zu bringen.

Apropos Performance: Die Framerate legt in geschlossenen Arealen weitestgehend stabil bei 30 Bildern die Sekunden, hin und wieder kommt es aber zu leichten Drops. In der Open-World sieht das Ganze allerdings ganz anders aus, hier kann die Bildrate durchaus auf bis zu 20 FPS absacken. Nicht unspielbar, aber dennoch extrem anstrengend.

Minimal 360p

Dass die Framerate einigermaßen stabil bleibt, liegt auch an der adaptiven Auflösung. Diese passt sich dem aktuellen Geschehen an, um ein möglichst gleichmäßiges Level zu ermöglichen. 

Im Docked-Modus erreicht Wolfenstein 2 auf der Switch maximal 720p, auf dem Handheld sind es 480p. Hierbei sei erwähnt, dass es sich wirklich nur um die Maximalauflösung handelt, die Tatsächliche liegt eigentlich immer darunter und kann sogar bei gerade einmal 360p (!) liegen. Ja, ihr habt richtig gelesen.

Damit Wolfenstein 2 auf der Switch überhaupt läuft, mussten nicht nur in Sachen Auflösung und Framerate Kompromisse gemacht werden, sondern auch in der allgemeinen Aufmachung. Texturqualität und Effekte sind deutlich zurückgeschraubt, allgemein wirkt alles etwas verschwommen, wie man es auch von DOOM auf der Nintendo Switch gewohnt war.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE