PlayNation Test Pure Farming 2018

Pure Farming 2018 - Lasst uns ackern!

Von Franziska Behner - Test vom 22.03.2018 - 15:13 Uhr
Pure Farming 2018 Screenshot

Dream bigger!

Auf eurem Hof müsst ihr euch zunächst um alles selbst kümmern: Felder bestellen, Ernten, Umfüllen, Lagern und den Ertrag schließlich auch verkaufen. Sammelt Geld, um weitere Felder zu bewirtschaften, neue Geräte zu erwerben und eure Farm zu vergrößern. Mehr Geld bedeutet mehr Möglichkeiten zum kreativen Ausleben auf dem Acker. Um den Überlick zu behalten, werdet ihr im Laufe des Spiels eine Drohne freischalten. Sie ist ein nützlicher Helfer auf dem Feld, der euch bei der Planung eurer nächsten Schritte zur Seite steht. 

Die Bauernhof-Simulation von Techland beschränkt sich nicht nur auf den Bundesstaat Montana, in dem ihr euch befindet. Reist in verschiedene Länder der Welt und baut auch dort Feldfrüchte der Region an, um euer Wissen und Portfolio zu erweitern. Dafür stehen euch viele lizenzierte Maschinen von bekannten Herstellern zur Verfügung, die mit großer Detailvielfalt in das Game übernommen wurden. Wagt euch nach Kolumbien, beackert die Felder in Italien und expandiert sogar bis nach Japan! Neue Feldfrüchte, Maschinen und Herausforderungen warten nur darauf, vom jungen Farmer entdeckt zu werden.

Mein bester Freund: Das Schwein

Optisch ist Pure Farming leider kein Highlight. Vor allem in den Zusatzmissionen wirken die Hintergründe mächtig verschwommen. Die Passanten, die sich spärlich durch das karge Montana schleppen, sind auch nicht besonders detailreich dargestellt. Insgesamt wirkt die Umgebung recht ausgestorben. Aber das ist ja nicht schlimm - wir haben allerlei Tiere, die uns Gesellschaft leisten.

Pure Farming ist seit dem 15.03.2018 auf dem PC spielbar und auch als Konsolenversion für PlayStation 4 und Xbox One erhältlich. In naher Zukunft sollen sieben DLCs erscheinen, um das Game weiterhin mit neuen Inhalten zu befüllen. Käufer der Day One-Edition haben bereits die Germany-Map als Vorbesteller-Erweiterung erhalten.

Wir haben die PS4-Variante getestet und haben einige Anlaufzeit gebraucht, um die verschiedenen Fahrzeuge im exakten Winkel positionieren zu können. Wer hierbei zu euphorisch an die Sache herangeht, kann sich schnell mal an einem Stein festklemmen oder die Anhängerkopplung verschieben, sodass sie partout nicht mehr am Traktor andocken will. Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt!

ZURÜCK WEITER

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE