PlayNation Test The Elder Scrolls V: Skyrim

The Elder Scrolls V: Skyrim - Für Switch: Himmelsrand, mal wieder

Von Wladislav Sidorov - Test vom 16.11.2017 - 12:39 Uhr
The Elder Scrolls V: Skyrim Screenshot

Eine Konsole wäre keine Konsole, wenn auf ihr nicht Skyrim erscheinen würde. Auch die Nintendo Switch bekommt einen Port spendiert, der das vielleicht berühmteste Rollenspiel aller Zeiten erstmals auch unterwegs spielbar macht. Im Test zeigt sich: Eventuell ist das hier sogar die bislang beste Konsolenumsetzung.

Ja, es ist mittlerweile ein Witz geworden: Skyrim erscheint sechs Jahre nach Release immer noch für neue Plattformen. Man kann sich über die ständigen Portbemühungen Bethesdas lustig machen - oder anerkennen, dass der fünfte Teil der Elder-Scrolls-Reihe als ewiger Klassiker gilt und dafür für immer in die Geschichte eingegangen ist.

Wer über Rollenspiele redet, redet irgendwann auch über Skyrim. Das Spiel ist überall, es gilt als Höhepunkt Bethesdas, als Status-Quo für ein Rollenspiel. Wer einen Titel des Genres empfehlen möchte, wird irgendwann vielleicht auch unfreiwillig den Namen über die Lippen fließen lassen.

Jetzt erscheint The Elder Scrolls V: Skyrim auch für die Nintendo Switch - und es könnte tatsächlich die bislang beste Konsolenportierung sein.

The Elder Scrolls Skyrim im Test für Nintendo Switch

Zurück in Himmelsrand

Sechs Jahre nach Release hat Skyrim sicherlich ein wenig Staub angehäuft, der zuerst weggepustet werden muss, um das grundsätzlich überaus solide Rollenspiel erkennen zu können. Die Mechaniken, der Inhalt und die Charaktere sind und bleiben dieselben wie im Original, lediglich einige nintendospezifische Gegenstände haben es in die Portierung geschafft. Das ist nichts schlechtes, Skyrim bietet durchaus Potenzial für mehrere hunderte Stunden Spielspaß - mehr wäre irgendwann auch zu viel.

Der Port erscheint ohnehin zusammen mit den drei Add-ons Dawnguard, Hearthfire und Dragonborn, die noch mehr Spielstunden dazupacken. Skyrim für Nintendo Switch ist im Grund genommen nichts anderes als die im vergangenen Jahr erschienene Special-Edition für PlayStation 4 und Xbox One - nennt sich nur anders.

Special Edition, ganz klein

Technisch und grafisch basiert Skyrim für Nintendo Switch hundertprozentig auf der im vergangenen Jahr erschienenen Remaster-Edition und hat wenig mit dem Original zu tun. Wassereffekte, Belichtungstechnologie, Wetterereignisse und Texturen - sie entstammen allesamt der aufgebesserten Variante.

Sicherlich, die Switch-Version sieht grafisch nicht ganz so gut aus wie die der Konkurrenzkonsolen. Im Handheld-Modus stört dies auf dem kleinen Bildschirm nicht so ganz, am Fernseher werden die teilweise überaus verwaschenen Texturen offensichtlicher. Immer wieder ploppen zudem einige Texturen und Objekte auf, besonders im weiter entfernten Hintergrund. Besonders auffällig sind die zurückgefahrenen Gräser und Büsche auf dem Boden.

So oder so: Es ist ein Spiel aus dem Jahr 2011 und es sieht auch aus wie ein Spiel aus dem Jahr 2011. Aber das ist nichts schlechtes, der Charme bleibt erhalten.

The Elder Scrolls Skyrim auf der Nintendo Switch Review

Stabiler als ein Eisenschwert

Dank der minimalen grafischen Downgrades bekommt Skyrim für Nintendo Switch einen schönen Nebeneffekt, der auf PlayStation 4 und Xbox One nicht immer anzutreffen ist: Es ist so gut wie durchgehend flüssig! Alle Konsolenfassungen laufen mit einer Framerate von 30 Bildern die Sekunde, ausgerechnet die Switch-Version ist am stabilsten.

Bei Kämpfen mit Drachen, Horden von Draugr, mitten in der Stadt - Skyrim auf der Nintendo Switch hält seine Framerate wacker stabil, trotz minimalen Einbrüchen, die auf den Konkurrenzkonsolen etwas heftiger ausfallen. Eine angenehme Überraschung. 

Die Ladezeiten sind ebenfalls zufriedenstellend. Beim Verlassen von Häusern, Betreten von Höhlen und Städten und anderen Ereignissen dauert es nicht sonderlich lange, bis das Spiel die entsprechende Sequenz geladen hat.

Bewegung und ein Hauch von Hyrule

Natürlich bekommt auch Skyrim auf der Nintendo Switch einige kleine Gimmicks verliehen, die ich nicht unerwähnt lassen kann. Bethesda hat die Bewegungssteuerung mit den Joy-cons nahezu vollständig integriert: Kämpfen, Knacken von Schlössern und Einsetzen von Fähigkeiten funktioniert einwandfrei mit einigen Bewegungen und verleiht dem Rollenspiel tatsächlich ein wenig mehr Tiefe. Unterstützung von amiibo-Figuren, Ausrüstung im Stil von The Legend of Zelda und HD-Rumble runden das ganze ab. Skyrim auf der Switch ist Skyrim, wie es leibt und lebt.

Hier geht es zum Fazit!

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

The Elder Scrolls V: Skyrim Themenseite
The Elder Scrolls V: Skyrim Cover
The Elder Scrolls V: Skyrim Action-Rollenspiel für NINTENDO SWITCH, PC, X360
PlayStation Plus PlayStation Plus - Gratis PS Plus Games für 2018 im News-Ticker PlayStation Network PlayStation Network - PSN wieder down: PS4-Service offline, Störung im Server-Netzwerk Zombieland 2 Zombieland 2 - Kommt im Herbst 2019 in die Kinos, Originalbesetzung bestätigt PlayStation Network PlayStation Network - PSN-Server heute down, Wartung zeigt Fehler E-82385F03
PlayStation 4 PlayStation 4 - Amazon Prime Day: PS4-Konsole für nur 179 Euro! Cyberpunk 2077 Cyberpunk 2077 - Weshalb CD Projekt RED die Rechte erhalten hat PlayStation Plus PlayStation Plus - 50 Prozent Rabatt auf 15 Monate Mitgliedschaft! Amazon Amazon - God of War, Monster Hunter World und mehr beim Prime Day: Games stark reduziert Resident Evil 3 Resident Evil 3 - Fan-Eskalation durch Twitter-Posting, Remake möglich? Wolfenstein 2 Wolfenstein 2 - Leak - So schlecht sollen die Verkaufszahlen der PC-Version aussehen Amazon Amazon - Prime Day startet: Die besten Mega-Schnäppchen des Jahres sind da! Landwirtschaft-Simulator 19 Landwirtschaft-Simulator 19 - Eigene Farm aufbauen und kompetitiver Multiplayer in Planung MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS