PlayNation Test Forza Motorsport 7

Forza Motorsport 7 - Der neueste Teil der Rennspielreihe bei uns im Test!

Von Andre Holt - Test vom 19.10.2017 - 12:00 Uhr
Forza Motorsport 7 Screenshot

Imposante Bilder

Wenn wir schon beim Thema der Optik sind, widmen wir uns nun diesem Punkt. Schon beim ersten Rennen fiel uns die Kinnlade ob der fantastischen Grafik herunter. Das Team hat es offenbar perfektioniert, durch Lichtstimmungen, Reflektionen und allgemeine Farbgebungen, einen wunderbaren Eindruck der echten Welt einzufangen und den Spielern zu präsentieren. Erreicht wird dies unter anderem auch durch die 4K-Texturen und der möglichen Nutzung der HDR-Technik.

Wir testeten das Spiel auf dem PC in einer Full HD-Auflösung und dennoch ließ die Grafik einen bleibenden Eindruck. Einziger großer Nachteil bei den 4K-Texturen: Der Download wiegt knappe 100 Gigabyte und dürfte somit in einigen Gebieten des Landes nicht ohne Probleme zu laden sein. Hier hätten wir uns gewünscht, dass man die 4K-Texturen auf Wunsch nicht herunterladen muss. Auf der Xbox One ist dies nämlich möglich und die hochauflösenderen Texturen werden nur auf der bald erscheinenden Xbox One X heruntergeladen. Wirklich schade, dass man dieses Feature nicht übernommen hat.

Abwechslung und Spaß

Gut gefallen hat uns jedoch das von Microsoft angepriesene Play Anywhere-Feature. Damit ist es möglich, dass ihr Forza Motorsport 7 im Handel für die Xbox One ersteht und gleichzeitig damit die Möglichkeit bekommt, das komplette Spiel ohne weitere Kosten auf euren PC herunterzuladen. Auch wenn diese Herangehensweise durchaus kritisch gesehen werden kann und es fast so wirkt, als würde Microsoft der Xbox das Alleinstellungsmerkmal nehmen, bleibt ein gutes Gefühl, denn die Spiele werden somit einer breiteren Masse zugänglich gemacht.

Und das hat das Spiel auch wirklich verdient, denn es strotzt nur so vor Neuerungen und Verbesserungen. Im Speziellen ist hier der Karrieremodus zu nennen, der sich jetzt in mehrere Meisterschaften aufteilt, die unterschiedliche Rennen beinhalten. Diese einzelnen Rennen bieten massig Abwechslung und erlauben neben normalen Rundenrennen auch beispielsweise sogenannte Ausdauerrennen, bei denen man schon mal eine Stunde am Stück fahren und bestenfalls eine Topplatzierung erreichen muss. Spaßige Events wie Kegel auf einer Rennstrecke umfahren oder mit einem der schnellsten Fahrzeuge aller Zeiten möglichst viele andere Fahrzeuge überholen, ist einfach herrlich und motiviert.

Wetterbedingungen für Rennaspiranten

Als große Neuerung wurde im Vorfeld das dynamische Wetter- und Zeitfeature präsentiert. So kann es plötzlich anfangen zu regnen und sich somit der Grip auf dem Asphalt komplett anders verhalten. Oder wir fahren in den frühen Morgenstunden und erleben wie langsam aber sicher die Sonne am Horizont aufgeht. Durch die bereits angesprochene Grafik sorgt das für ein atemberaubendes Gefühl und zieht die Spieler direkt in den Bann. Es ist fast so als würde man selbst im Auto sitzen und gerade diesen Moment erleben. Ein weiterer Punkt, den Forza Motorsport 7 mit Bravour löst.

Doch all das würde nichts helfen, wenn das Gameplay nicht so gelungen wäre, wie es ist. Uns ist bisher kein Spiel auf den Tisch gekommen, dass solch eine Varianz an Schwierigkeitsgraden bietet und vom absoluten Neuling bis hin zum Simulationsprofi alle Spieler zufrieden stellen dürfte. So kann man durch Einstellungen dafür sorgen, dass sich der Titel eher Arcade-lastig anfühlt oder jede falsche Bremsung für einen Totalausfall sorgt. Diese Varianz ist unbeschreiblich gut gelungen und erlaubt den Spielern eine stetige Verbesserung. Das Spiel erkennt ebenfalls nach einigen Rennen, ob das Niveau des Spielers gestiegen ist und ob dieser nicht den nächst höheren Schwierigkeitsgrad ausprobieren möchte. Genau so sollten Videospiele sein und eine stetige Lernkurve bieten.

ZURÜCK WEITER

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE