PlayNation Test Battlefield 3

Battlefield 3 - Der explosive Shooter im Test: Was kann die Singleplayer-Kampagne?

Von Dennis Werth - Test vom 28.10.2011 - 13:00 Uhr
Battlefield 3 Screenshot

Minispiele in Battlefield 3

Wir sitzen nicht im Jet um das Baby zu steuern, sondern befinden uns am Geschütz und unterstützen die Boden-Einheiten. Dabei kommen uns konsequent feindliche Kampfjets in die Quere, die mit geschickten Mannövern geplättet werden. Der reinste Wahnsinn! Ist einmal Ruhe eingekehrt, beginnt die eigentliche Aufgabe: Am Bordgeschützt Gegner mit Thermal-Optik auskunftschaften und markieren. Solche Art von Missionszielen sind eher zum durchatmen, da durchgehend Action und Spannung geboten wird.

Gigantische Panzerschlacht, Ausflug nach Paris

Nicht nur der Ausflug in die Lüfte sorgte für Staunen, sondern auch die brachiale Panzerschlacht auf offenem Felde. Als Sergeant Miller geht es durch die Wüste. Panzer der PLR versuchen uns, den Weg streitig zu machen, es kracht gewaltig. Auch hier stimmt die Optik sowie die beeindruckende Sound-Kulisse, die besonders durch den Soundtrack von Johan Skugge und Jukka Rintamaki heraussticht und für eine unvergessliche Atmosphäre sorgt.

Als wäre das nicht genug, schickt DICE den Spieler nach Paris, um dort als Undercover-Agent zu agieren und feindliche Terroristen zu plätten, die eine Bombe hochgehen lassen wollen. Moment, befinden wir uns hier etwa in der erfolgreichen Action-Serie '24' zum nachspielen? Schön wärs!

In Paris oder auch in anderen Gebieten gibt es allerdings nicht nur eins mit dicken Wummen auf die Mütze, sondern auch mit den Fäusten. Per Quicktime-Events finden Nahkämpfe statt, die für den Einen oder Anderen mehr als schmerzlich enden. Wir erinnern an eine Szene in Paris. Welche wir meinen, werdet ihr im Verlauf des Spiels merken.

ZURÜCK WEITER

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE