PlayNation Test R.U.S.E.

R.U.S.E. - Test: Strategie-Hit oder Trash-Explosion?

Von Redaktion PlayNation - Test vom 20.09.2010 - 14:22 Uhr
R.U.S.E. Screenshot

Nazis, die bösen Deutschen, ein frisches Gameplay, ein hoher Motivationsfaktor und ein gelungener Mehrspieler-Modus – Wirft man diese Elemente in einen Topf und verrührt die Eigenschaften, so wird aus der Suppe ein wahrer Hit, R.U.S.E! Der französische Publisher Ubisoft geht neue Wege und lässt das von Eugen Systems entwickelte Stratergie-Spiel auf den deutschen Markt los. In unserem Test verraten wir euch, ob der Titel lohnenswert ist.

Willkommen im zweiten Weltkrieg.. gähn..
Viele Spiele, insbesondere Shooter oder Stratergie-Spiele, nutzen als Szenario den zweiten Weltkrieg. Immerhin können hier die besten Schlachten nachgestellt werden und eine Handlung liegt den Entwicklern direkt zu Füßen. Die Nazis im bösen und verhassten Deutschland. Als amerikanische Einheit müsst ihr ordentlich aufräumen und verschiedene Szenarios einnehmen, zerstören oder meiden.

Das Zerstörten wurde beeindruckend inszeniert. Zoomt der Spieler an das Geschehen heran, so sind Gebäude, Felder und Ortschaften zu sehen, die einstürzen oder in die Luft gesprengt werden. Als Beispiel dient Leipzig im ersten Kapitel. Auf die ost-deutschen Stadt fallen Bomben. Schnell schickt der Spieler seine Panzer hin um noch mehr Angriffe abzuwehren. Teilweise werden Wälder und andere Objekte auf der Karte umgerissen und zerstört. Der Detailgrad kann sich somit sehen lassen.Als nächstes steht das Übernehmen an. Hier schickt der Spieler seine Soldaten, Panzer und Flugzeuge zu einem bestimmten Punkt auf der Karte, welcher von feindlichen Truppen übernommen wurde. Schnell gerrät der Spieler ins Gefecht und muss taktisch agieren. Zwei Panzer greifen das Luftabwehrgeschoss an, so wie zwei andere Panzer die feindlichen Bodentruppen zerteilen. Hat man das Feld freigeräumt, erhält man Punkte.

 Dies betrifft allerdings jeden Modus oder taktischen Schritt. R.U.S.E gibt euch nämlich vor, was zu erledigen ist. Nimmt XYZ ein, zerstört die feindlichen Einheiten oder jagt den Panzer in die Luft. Erledigt ihr solch eine Aufgabe, werden Punkte auf euer Konto geschrieben. Dies betrifft auch den finanziellen Aspekt. Immerhin braucht man neue Einheiten, Panzer, Gebäude und Co. um sich besser auszurüsten. Umso mehr Aufgaben gelöst werden, umso mehr Geld gibt es. Allerdings sollte man seinen Kontostand ständig im Auge behalten, denn der Krieg und dessen Einheiten kosten.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE