PlayNation Vorschau Halo Wars 2

Halo Wars 2 - Die Spirit of Fire schlägt zurück

Von Yannick Arnon - Vorschau vom 29.01.2017 - 22:08 Uhr
Halo Wars 2 Screenshot

Zeig mir deine Karten und ich sage dir, was für Einheiten du hast

Multiplayer-Matches können mit bis zu sechs Spielern in 3v3-Teams ausgetragen werden, hier dürft ihr auch das Kommando über Einheiten der Banished übernehmen. Zu Beginn entscheidet ihr euch für einen Charakter als Anführer, mit dieser Auswahl habt ihr dann im Spiel gewisse Perks und Spezialfähigkeiten zur Verfügung, die -sofern richtig eingesetzt- über den Ausgang einer Partie entscheiden können. Neben bereits bekannten Gesichtern wie Captain Cutter und Professor Anders gibt es noch die KI Isabel als möglichen Anführer für die UNSC-Fraktion. Sie schließt sich der Spirit of Fire an, da ihre Kolonie von den Banished ausradiert wurde. Bei unserem Anspielen standen auf Seiten der Banished die beiden Brutes Atriox und Decimus sowie der Sangheili Let 'Volir zur Auswahl, weitere Anführer werden als DLC folgen. Den Anfang macht Sergeant Forge, den man ebenfalls aus dem Vorgänger kennen dürfte. Strategisches Zusammenarbeiten fängt bekanntlich schon bei der Kommunikation an. Deswegen wird beim Laden der Hinweis eingeblendet, dass man lieber mit dem eigenen Team ein konstruktives Gespräch führen und nicht rumflamen soll, wenn die Dinge mal nicht nach Plan laufen.

Ein inklusives Spielerlebnis war den Entwicklern wichtig und das merkt man besonders in der neuen "Blitz"-Spielweise. Hier müsst ihr euch nicht um Aufbau und Erweiterung eurer Basis kümmern, sondern kreiert neue Einheiten mithilfe von Spielkarten. Jeder Spieler hat ein Deck bestehend aus zwölf Karten, von denen ihr vier auf der Hand habt. Die Karten repräsentieren eure Einheiten und je stärker die Einheit ist, desto mehr Rohstoffe benötigt ihr für sie. Aktiviert ihr eine Karte, wird sie "unter den Stapel" gelegt und ihr bekommt eine neue für euer Blatt. Das Deck wird dabei nicht gemischt, bereits benutzte Karten werden in genau der Reihenfolge gezogen, in der sie zuvor gespielt wurden. Ihr müsst vorausplanender denn je vorgehen, damit ihr zur richtigen Zeit die passende Einheit parat habt und nicht sofort euer ganzes Pulver verschießt. Die ersten strategischen Schritte müsst ihr schon vor Beginn des Matches bei der Wahl des Anführers vornehmen. Für jeden Anführer gibt es exklusive Karten, die nur im Zusammenspiel mit dem jeweiligen Charakter anwendbar sind. Zum Glück lassen sich für jeden Anführer mehrere Decks speichern, um verschiedene Kombinationen ausprobieren zu können.

Auch den beliebten Firefight-Modus, in dem ihr euch gegen Schritt für Schritt stärker werdenden Wellen von Gegnern zur Wehr setzen müsst, gibt es in einer Blitz-Variante. Bis zu zwei menschliche Mitstreiter dürft ihr an eure Seite holen, und die werdet ihr auch bitter nötig haben. Leider lassen sich Karten nicht mit anderen Spielern tauschen, sie sind ausschließlich als Fünferpack über Booster erhältlich. Zu Beginn erhaltet ihr vier Stück davon, einmal freigeschaltet kann eine Karte auch in mehreren Decks benutzt werden. Für weitere Booster müsst ihr reales Geld investieren, insgesamt wird es 86 verschiedene Karten zum Zeitpunkt des Launches geben. Neue Karten sind als DLC geplant, ebenso wie zusätzliche Missionen für die Kampagne. Echtzeit-Strategie ist auf Konsolen dem Vorurteil ausgesetzt, dass die Steuerung mit einem Controller mehr als hinderlich sei und das Genre auf einem Computer besser aufgehoben wäre. Auch in Halo Wars 2 klappt die Auswahl von Einheiten und das Navigieren über die Map auf dem PC etwas besser als auf der Xbox One. Die Entwickler haben sich jedoch beachtliche Mühe gegeben, damit die Bedienung auch mit einem Controller gut von der Hand geht. Die Belegung der Buttons ist sehr intuitiv und ihr könnt könnt mit dem Digipad sofort die Kamera zum Ort des Geschehens switchen, wenn eure Basis oder eure Einheiten angegriffen werden.

ZURÜCK WEITER

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Battlefield 5

LESE JETZTBattlefield 5 - Die Feuerwand im Battle-Royale-Modus