PlayNation Vorschau Super Smash Bros. for 3DS / Wii U

Super Smash Bros. for 3DS / Wii U - Und Gott sprach: "Fight!"

Von Yannick Arnon - Vorschau vom 19.09.2014 - 21:30 Uhr
Super Smash Bros. for 3DS / Wii U Screenshot

Bei Nintendo scheint man eine Checkliste abzuarbeiten, welche Titel für Konsolen und Handhelds veröffentlicht werden müssen. Ein Jump'n'Run mit Mario, sowohl in 2D als auch in 3D? Check. Ein neues Mario Kart? Check. Ein neues Zelda oder zumindest eine Umsetzung eines vorherigen Ablegers? Check. Ganz offensichtlich steht als nächstes Super Smash Bros. auf der Liste, denn bis Ende des Jahres soll der neueste Party-Prügler aus dem Hause Nintendo für den 3DS und die Wii U erscheinen. Wir durften schon einmal in den virtuellen Ring steigen und haben uns einen Eindruck von dem Gekloppe verschafft.

Das Nintendo-Gipfeltreffen

Wie gewohnt betreten bis zu vier Charaktere aus allen Ecken und Enden des Nintendo-Kosmos die liebevoll gestalteten Schlachtfelder. Neben alten Bekannten wie Mario, Link oder Pikachu finden sich in dem 51 Köpfe starken Roster auch einige Neuzugänge wie Shulk aus Xenoblade Chronicles, Palutena aus Kid Icarus oder der Bewohner aus Animal Crossing. Mit Mega Man und Pac-Man haben auch zwei weitere Ikonen von Third-Party-Unternehmen ihren Weg in das Spiel gefunden, lediglich auf eine Rückkehr von Solid Snake wartet man vergeblich. Hat man sich für einen der Kämpfer entschieden, wird als nächstes der Schauplatz des Scharmützels gewählt. Die Stages selbst besitzen ebenso viel Charisma wie die spielbaren Charaktere selbst und beeindrucken mit ihren sich verändernden Umgebungen und zahlreichen Gefahren, die unachtsamen Spielern zum Verhängnis werden können. Beide Versionen werden unterschiedliche Stages beinhalten, die an die jeweilige Plattform angepasst sind, das Roster bleibt identisch. Crossplay zwischen Konsole und Handheld hat man aus Hardware-Gründen bereits dementiert, dafür lässt sich der 3DS per WiFi als Controller für die Wii U benutzen. Die Fähigkeiten des Tablet-Controllers wird man beim Gameplay selbst wohl kaum in Anspruch nehmen, an der Demostation bekamen wir per Adapter angeschlosene GameCube-Pads in die Hand gedrückt. Die Ausnahme bilden die auf der E3 vorgestellten amiboo-Figuren, mit denen man ein ähnliches Konzept wie die Konkurrenz von Activision Blizzard und Disney Interactive verfolgt.

Von allen spielbaren Charakteren werden auch Sammelfiguren erscheinen, die mehr als nur gut in eurem Regal aussehen können. Per NFC liest das Gamepad der Wii U Daten der Figuren aus und aktualisiert diese dann. Die amiboos greifen dann als von der KI gesteuerter Kämpfer ins Geschehen ein, euer Fortschritt wird gespeichert. Nehmt ihr die Figur dann mit zu einem eurer Kontrahenten, dürft ihr dort den von euch trainierten KI-Charakter benutzen. Selbst konnten wir dieses Feature noch nicht ausprobieren, auf der gamescom gab es nur ein paar Prototypen der amiboos in einer Vitrine zu bewundern. Der Subraum-Emissär mit seinen Rendersequenzen aus Brawl ist rausgeflogen, Einzelspieler müssen also entweder mit normalen Matches gegen die CPU oder den bekannten Modi Classic und All-Star Vorlieb nehmen. Auf dem 3DS wird es außerdem exklusiv den Smash Run Modus geben, in dem ihr zwischen den Kämpfen eine Art Dungeon Crawler spielt. In 2D-Labyrinthen trefft ihr auf bekannte Gegner aus Spielen wie The Legend of Zelda, Kid Icarus oder Kirby, die statusverbessernde Items droppen. Ziel des Modus besteht also darin, so viele Gegner wie möglich zu erledigen und euren Charakter zu verbessern, um gestärkt in den anschließenden, eigentlichen Kampf zu starten. Smash Run ist natürlich auch lokal und online gegen andere Smash-Fans spielbar. Daneben darf auch ein Trainingsmodus ebensowenig wie die Sandsack-Challenges und sogar ein Verschnitt des Mobile-Hits Angry Birds fehlen.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Sony

LESE JETZTSony - PlayStation Classic - Neuauflage ihrer ersten PlayStation-Konsole