PlayNation Artikel TERA

TERA - Kalivans Kriegsgaleere und Verlassene Insel - Erste Einblicke

Von Lisa Anders - Guide vom 17.12.2015 - 19:20 Uhr
TERA Screenshot

Anmerkung: Für beide Instanzen gibt es noch keinen deutschen offiziellen Guide, deswegen übernehmen wir alle Namen aus der englischen Fassung.

Nachdem wir euch bereits vor einigen Tagen die mit dem Patch im MMORPG TERA neu erscheinende Klasse, den Brawler, vorgestellt haben, haben wir es uns natürllich auch nicht nehmen lassen, ein Auge auf die beiden neuen Instanzen zu werfen. Auch wenn in diesen auf den ersten Blick nämlich einiges bekannt anfühlt, so verfügen doch beide über neue Mechaniken, die es richtig in sich haben und sicherlich auch für eingespielte Gruppen eine Herausforderung darstellen werden. 

Was es zu erbeuten gibt

In der neuen Instanz „Kalivans Kriegsgaleere“, ausgelegt für fünf Spieler, könnt ihr erstmals zwischen drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen wählen. Anders als beim Rest der Dungeons in TERA, steht euch in dieser Instanz zusätzlich neben den bekannten normalen und harten Stufen auch eine einfache Schwierigkeit zur Verfügung. Für ungeübte Spieler bietet es sich also an, die neue Instanz erst einmal vorsichtig im leichten Modus zu beschnuppern, um ein Gespür für die drei Hauptbosse und die Mechaniken der Instanz zu bekommen. Zusätzlich gibt es auf der leichten Einstellung noch eine Hilfestellung für Tanks, welche erklärt, wie die drei großen Monster, BAMs genannt, am besten zu positionieren sind, um den DDs und dem Heiler eine Möglichst ideale Angriffsfläche zu bieten.

Erbeutet werden können in der leichten Variante von Kalivans Kriegsgaleere Rohmaterialien der 7. Ordnung, die allseits begehrten Seelenbindungen und Rollen der meisterhaften Verwandlung, sowie alle Teile der Schisma-Ausrüstung, welche mit diesem Patch das niedrigste von insgesamt drei Rüstungssets darstellt. Solltet ihr die Instanz im normalen Modus betreten wollen, habt ihr darin die Chance das neue Rüstungs- und Waffenset namens Kriegsgaleere zu erbeuten. Anders als im leichten Modus ist hier Rohmaterial der 8. Ordnung sammelbar, weiterhin habt ihr ebenfalls die Möglichkeit Kalivans Schatztruhe und Dreadnaught spar zu erbeuten.

Im letzten und schwersten Modus ist es zusätzlich noch möglich, Teile des neuen Schmucksets, neue Broschen und einiges an Schatzkisten einzusammeln, die mitunter wertvolle Herstellungsmaterialien enthalten können.

Bosse und Mechaniken

Zu Beginn der Instanz findet ihr euch mit eurer Gruppe in einem langen Gang wieder, der mit Fässern und kleineren Monstern gespickt ist. Durch das Zerstören der Fässer erhalten nahe stehende Spieler eine rote Fläche um sich herum, genannt Inferno Spores. Mit diesen Flächen gilt es nun, alle Monster zu töten, bevor ihr dem ersten Boss gegenüber steht. Im Hardmode ist hier ein wenig Vorsicht geboten, da die Flächen dort nicht nur den Monstern, sondern auch anderen Spielern Schaden zufügen.

Nach dieser ersten kurzen Einstimmung geht es auch schon zum ersten Boss, namentlich Pepero, der vom Design und Verhalten her stark an die Vulcan-BAMs erinnert, wie man sie zum Beispiel aus der Instanz Zerschlagene Flotte kennt. Viel interessanter als die Angrffsmuster das Bosses sind in diesem Raum die Mechaniken, denn vor allem im harten Schwierigkeitsmodus ist es bereits hier möglich, zu wipen.

In den vier Ecken des Raumes, in denen ihr euch befindet, steht einiges an Fracht. Während des Kampfes werden immer wieder kleine Monster, sogenannte Suicide Soldiers erscheinen, die eines dieser Ziele zerstören wollen. Gelingt dies bei allen im Raum stehenden Ladungen, bedeutet dies einen Wipe für die gesamte Gruppe. Am besten zu töten sind die erschienenen Monster mit Inferno Spores, ebenso wie auf dem Weg zum Boss, stehen auch in diesem Raum Fässer, die nahe stehenden Spielern diesen Schaden austeilenden Effekt verleihen.

Hat man den ersten Boss und die wenigen Monster im zweiten Gang erfolgreich hinter sich gebracht, findet man sich schon vorm zweiten Boss Polyphemus wieder. Dieser erinnert vom Design her stark an den Endboss der Instanz Kanäle. Wer mit diesem BAM also Probleme hat und gern noch etwas üben möchte, sollte sich die drei Mann Instanz vielleicht noch einmal genauer ansehen.

Erwähnenswerte Mechaniken sind hier die Bomben oder Bomben-Monster, die gelegentlich im Raum erscheinen und sowohl Spieler als auch den Boss selbst stunnen, sollte man ihnen zu nahe kommen. Es sollte allerdings sehr genau darauf geachtet werden, wie viele der Bomben sich gerade an Deck befinden. Durch eine neue Anzeige in diesem Raum wird dargestellt, wie nahe das Deck an einer Überladung ist (X/100). Habt ihr den Maximalwert an Bomben erreicht, explodieren alle Bomben auf einmal und Polyphemus speit Laserstrahlen durch den Raum, die gewaltigen Schaden zufügen und schädigende Linien auf dem Boden zurück lassen, denen man lieber ausweichen sollte.

Trotzdem empfiehlt es sich nicht erschienene Bomben gleich direkt auszulösen und zu vernichten. In einer weiteren Mechanik nämlich verfolgt der Boss einen Spieler, wen genau erscheint im normalen Modus als Anzeige auf dem Bildschirm, im schwierigen Modus verrät lediglich der lilane Sekundär-Aggro Kreis um den Spieler, wer betroffen ist. Nach Ansage dieser Mechanik setzt Polyphemus zu einem mächtigen Sprung und einer äußerst unangenehmen Folgeattacke an. Um vor dem dadurch entstehenden Schaden sicher zu sein, sollte der ins Visier genommene Spieler sich so positionieren, dass der Boss nach dem Sprung mitten in den Bomben landet.

Solltet ihr auch Polyphemus erfolgreich hinter euch gebracht haben, trennt euch lediglich ein großes Krabben-Monster vor dem Endboss. Dieses verteilt zusätzlich zu den normalen Angriffsmechaniken noch einen Debuff namens Electricity Overload. Betroffene Spieler sollten dringend davon absehen, mit dem Debuff auf sich in die im Gang verstreut liegenden Wasserpfützen zu treten. Strom und Wasser verträgt sich ja bekanntlich nicht allzu gut.

Mit Kalivan, dem Herren der Kriegsgaleere, steht ihr schließlich dem letzten Boss gegenüber. Interessant ist bei diesem Bosskampf vor allem das Zusammenspiel aus Elektro- und Wassereffekten. Während des Kampfes werden zum Beispiel immer wieder verschiedene Bereiche des Raums geflutet. Für sich allein betrachtet ist diese Mechanik sehr harmlos, für Spieler, die mit dem Electricity Overload-Effekt belegt sind, kann es hier allerdings sehr schnell sehr gefährlich werden – zumal der Strom aufs Wasser überspringt und allen im Wasser stehenden Spielern Schaden austeilt, auch wenn nur eine einzige Person elektrisch geladen war.

Auferlegt wird euch dieser Effekt durch diverse Attacken des Bosses und kann einen Spieler bis zu fünfmal gleichzeitig befallen.
Während des Kampfes wird Kalivan zusätzlich kleine und große Blitze herbei rufen. Erstere betreffen alle Spieler, letztere fokussieren sich nur auf ein einziges Gruppenmitglied. Die kleinen Blitze äußern sich durch den Spieler umgebenden orangenen Kreis, der nach wenigen Sekunden fest am Boden bleibt. Sobald dies eintrifft, sollte man die Fläche möglichst schnell verlassen, um dem Schaden und dem Electricity Overload Debuff zu entgehen. Direkt nach den kleinen Blitzen wird ein Spieler von einem großen Blitz anvisiert. Es ist unmöglich diesem Schaden auszuweichen, da der anvisierte Spieler direkt bewegungsunfähig und sechs Sekunden lang von schwerem Schaden getroffen wird. Gleichzeitig erscheint um den betäubten Spieler ein Kreis, in den sich nach Möglichkeit alle anderen begeben sollten, da somit der ausgeteilte Schaden unter der Gruppe aufgeteilt werden kann.

Der einzige weitere nicht-physische Schadenseffekt, den Kalivan herauf beschwören kann, ist eine Attacke namens Lightning Storm. Angekündigt wird diese durch die Anzeige „Feel my wrath“, gefolgt von einer riesigen Schadensfläche auf dem gesamten Feld, die massiven Schaden austeilt. Tanks sollten hier nach Möglchkeit und Ausrüstung blocken, alle anderen Klassen ist es geraten, ihre stärksten Ausweichfähigkeiten im richtigen Moment einzusetzen, um dem Schaden zu entgehen.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Saturn

LESE JETZTSaturn - Das sind die besten Schnäppchen in dieser Woche!