PlayNation Artikel World of Warcraft

World of Warcraft - Alles neu - unser Guide zu Patch 6.0.2

Von Maximilian von Heyden - Guide vom 14.10.2014 - 09:39 Uhr
World of Warcraft Screenshot

Das lange Warten hat endlich ein Ende: Nach gut einem Jahr seit dem letzten Inhalts-Patch 5.4.0 erfährt Azeroth mit dem Einfall durch Garrosh Höllschreis „wahrer Horde“ eine weitere Bedrohung. Ab dem 15. Oktober 2014 steht gleich eine ganze Bandbreite frischer Inhalte zur Verfügung: Überarbeitee Klassen, die neuen Look der Charaktere, angepasste Gegenstandswerte, die Spielzeugbox, eine kleine Quest-Reihe und die neu gestaltete Instanz „Obere Schwarzfelsspitze“. Da die Anzahl der Änderungen gleich mehrere Seiten umfasst, verliert man recht schnell den Überblick. Lasst euch daher in den kommenden Zeilen durch den Dschungel begleiten und erfahrt alle wichtigen Neuerungen, sodass ihr der „wahren Horde“ gut gerüstet entgegentreten könnt. Patch 6.0.2 ist aber nur ein Vorgeschmack und bereitet das erfolgreiche Rollenspiel auf die am 13. November erscheinende Erweiterung Warlords of Draenor vor.

Eins vorweg: Ein Vorbereitungs-Patch, wie eben Version 6.0.2, besteht aus sehr vielen Details, die, zusammengefasst, dennoch eine unübersichtliche Menge darstellen. Gerade die Änderungen an den Klassen würden viele Artikel benötigen, um sie korrekt und verständelich zu erleutern. Daher bitten wir euch, auch in Bezug auf genannten Punkt, einen Blick in die offiziellen Patch-Notizen zu werfen, wo ihr wirklich alles und jede Kleinigkeit um dieses Update herum erfahrt.

Gleich zu Beginn eine Entwarnung: Entgegen vieler Gerüchte wird es durch Version 6.0.2 weder möglich sein Dreanor zu betreten, noch eine Garnison zu errichten oder Erfahrungspunkte für über Level 90 zu erhalten. Vielmehr soll durch den neuen Patch ein weiterer Abschnitt in der zehnjährigen Geschichte des Kult-MMOs eingeleitet werden. Auf den ersten Blick fällt daher Umfang des Handlungsinhalts vergleichsweise gering aus: Wir benötigten lediglich eine einzige Stunde, um die abrupt endende zwölfteilige Questreihe in den verwüstenden Landen abzuschließen und die neue Fassung der Oberen Schwarzfelsspitze zu erkunden. Das hat aber auch seine Gründe, denn wie gewohnt bereitet dieses Update die Spieler lediglich auf die kommende Erweiterung vor und bringt schon mal einen Großteil der System-Veränderungen mit ins MMORPG.

Betretet ihr zum ersten Mal Azeroth, nachdem Version 6.0.2 erschienen ist, so werdet ihr von einem übersichtlichen „Was ist neu?“ Fenster begrüßt, über das ihr die erste Quest der einführenden Aufgabenreihe beginnen könnt. Alternativ befindet sich ein neues, nicht zu übersehendes Portal in eurer Hauptstadt. In den Verwüsteten Landen angekommen, erwartet euch eine zwölfteilige Quest-Reihe, die sich natürlich je nach Fraktion inhaltlich unterscheidet und mit der Aufgabe Varian Wrynn beziehungsweise Vol’Jin über euer siegreiches Unterfangen zu informieren endet. Als Belohnung für eure Mühen erhaltet ihr den Titel „<Name> von der eisernen Vorhut“ (Link) und eine Miniaturfassung eines eisernen Sterns, der euch vielleicht noch aus der Begegnung mit Garrosh bekannt ist. (Link). Allerdings wird die ursprüngliche Fassung der Verwüsteten Lande, hingegen einiger Gerüchte, nicht aus dem Spiel genommen, da die bereits aus älteren Erweiterungen bekannte Phasen-Technik zum Einsatz kommt. Die Minigeschichte selbst ist natürlich nur eine Einstimmung auf die Story-Line von Warlords of Draenor und ein kleiner Vorgeschmack auf die Wahre Horde.

Darüber hinaus habt ihr die Möglichkeit, mit eurer Fraktion die noch aus Classic-Zeiten bekannte Instanz „Obere Schwarzfelsspitze“ (UBRS) zu betreten, da diese von Kriegsfürstin Zaela und Kommandant Tharbek eingenommen wurde, um weitere Vorräte zu erhalten. In der für Level 90 angepassten Version des überarbeiteten Deungeons begegnet ihr insgesamt drei Bossen, die euch allerdings nicht allzu viel abverlangen sollten, da die meisten Spieler bereits über epische Ausrüstung aus dem Raid "Schlacht um Orgrimmar" verfügen. Der Kampf um den Schwarzfels endet abrupt nach dem Kampf gegen Tharbek, da wir uns dem (wirklich sehr gut inszenierten) Kampf gegen Zaela erst mit Level 100 stellen dürfen.

Wir hatten einen insgesamt positiven Eindruck von der Dungeon-Neufassung, nachdem wir sie bereits in der Betaversion antesten durften. Verwirrende Wege und unnütze Gefahren wurden entfernt, die neuen Bosse greifen allesamt die Mechaniken ihrer Vorgänger auf, sodass wir uns durchaus an unsere Classic-Zeit erinnert fühlten. Neben dem üblichen Gold erhalten Spieler Gegenstände der Stufe 550, daher gerade einmal drei Stufen unter der in der normalen Fassung der Schlacht um Orgrimmar erhältlichen Beute. Eine Auflistung aller Gegenstände findet ihr hier. (Link)

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Netflix

LESE JETZTNetflix - Das gibt es neu im August