PlayNation Artikel Hearthstone

Hearthstone - Offline-Modus, neue Erweiterung und Coop-Modi - unser Interview

Von Lucas Grunwitz - Interview vom 25.08.2014 - 12:02 Uhr
Hearthstone Screenshot

Während der gamescom vergangene Woche hatten wir die seltene Möglichkeit erhalten, ein Interview mit dem Hearthstone Producer Yong Woo zu führen. Natürlich haben wir die Gunst der Stunde dazu genutzt, einige pikante Details zu zukünftigen Plänen, aber auch persönlichen Meinungen der Hearthstone-Köpfe zu erhalten. Lest all das in unserer exklusiven Interview-Zusammenfassung nach.

Die WoW-Geschichte in neuem Gewand

Der Fluch von Naxxramas ist nun vollständig erschienen. Ganz klar, dass wir den Producer von Hearthstone daraufhin erst einmal auf diese, aber auch kommende Erweiterungen des beliebten Kartenspiels angesprochen haben. Laut Yong bildet der Fluch von Naxxramas eine Art Einleitung. Der Beginn einer Wiedererzählung, denn durch Hearthstone soll den Spielern die Möglichkeit geboten werden, die Geschichte, beziehungsweise das Universum, von World of Warcraft in ganz neuem Gewand zu erleben. Besonders da die Welt durch ihre Fülle an Detail und Kreativität brilliert. Das heißt aber nicht automatisch, dass alle neuen Inhalte nun ein neues Abenteuer-Paket darstellen sollen, da man in der Hinsicht eher flexibel bleiben will. Als Beispiel nannte man unter anderem die Tatsache, dass das nächste Content-Update aller Wahrscheinlichkeit nach 'nur' neue Karten beinhalten wird (dafür eine größere Menge, als sie jetzt gegeben war).

Übrigens, wer sich schon immer mal gefragt hat, warum es bei den Naxxramas-Bossen Karten gibt, die man selber nicht freischalten kann, hier die Antwort: Neben der Tatsache, dass man bei einigen Karten natürlich die Meta des Spiels wahren wollte, war man darauf erpicht die Kämpfe im Stile 'Du hast deine Karten und der Boss hat seine' zu gestalten. Der Community empfiehlt man neue kreative Dinge und Kombinationen mit den Bossen anzustellen und die Mechanik an ihre Grenzen auszuführen. Besonders interessant sei es beispielsweise mit dem Priester an die Feinde heranzugehen und anzufangen die einzelnen Karten der Bosse zu stehlen und sie gegen den Computer anzuwenden.

Ganz persönlich haben wir auch gefragt: Ist es eigentlich schon einmal vorgekommen, dass die Jungs hinter Hearthstone eine Karte veröffentlicht haben und im Nachhinein dann Kombination durch die Spieler entdeckt wurden, wo man selber dachte: „Oh man, das haben wir nicht kommen sehen!“. Tatsächlich berichtete uns Yong, dass dies interessanterweise in dieser Form noch nicht vorgekommen sei, da man dem Balancing einen großen Wert zugeschrieben und dafür ein separates Team zusammengestellt hat, welches sich dieser einzigen Aufgabe widmet. Viel mehr sei man aber überrascht gewesen, welch 'kreative' Kombinationen herausgekommen sind, die nicht unbedingt kämpferischen Wert besitzen müssen. Als spontanes Beispiel listete Yong einen Fall, als man 'Leeroy Jenkins' bis zu sechs Mal im selben Zug auf das Spielfeld beschwor.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Netflix

LESE JETZTNetflix - Das gibt es neu im August