PlayNation Artikel Final Fantasy XIV

Final Fantasy XIV - 13 Tipps für einen gelungenen Einstieg

Von Pierre Magel - Guide vom 03.08.2014 - 12:43 Uhr
Final Fantasy XIV Screenshot

Square Enix ist mit dem Fantasy-MMORPG Final Fantasy XIV schon lange erfolgreich auf dem Markt und erfreut sich einer regen Community mit vielen aktiven Spielern. Um das Spiel nun einer noch breiteren Masse zugänglich zu machen, haben sich die Macher entschieden, dass Neulinge das Spiel 14 Tage kostenlos testen dürfen. Für alle neuen Bewohner Eorzeas haben wir ein paar Tipps & Tricks zusammengesucht, die den Einstieg in die bunte Fantasywelt erleichtern sollen - kurz und knackig, das Spiel wartet schließlich!

Im Namen des Volkes

Hier gibt es natürlich keinen pauschalen Tipp - ein Volk ist immer Geschmackssache und jeder soll sich die Rasse auswählen, die am besten gefällt. Besonders in Final Fantasy XIV: Nicht das Volk, sondern die Klasse entscheidet darüber, in welchem Startgebiet ihr eure Reise beginnt. Es herrscht also absolute Freiheit.

  • Hyuran - Sehr den Menschen ähnlich, optisch am "normalsten" und weitverbreitet in Eorzea.
  • Miqo'te - Katzenwesen, welche exzellent im Umgang mit Pfeil und Bogen sind. Wahre Jäger!
  • Lalafell - Kleine und süße Wesen, werden häufig durch ihr kindliches Aussehen unterschätzt - verfügen aber über hohe Kräfte.
  • Elezen - Die Elfen Eorzeas. Sehr stolzes Volk mit bewegter Hintergrundgeschichte.
  • Roegadyn - Kaum zu übersehen, von mächtiger Gestalt. Wo sie hinschlagen, da wächst kein Gras mehr!

Die richtige Klasse wählen

Auch hier entscheidet letztendlich die persönliche Vorliebe darüber, was man wählt. Final Fantasy bietet dem Spieler derzeit acht Klassen, welche in Kriegerklassen und Magierklassen unterschieden werden und später noch durch Jobs verfeinert werden können. Die Vielfalt orientiert sich dabei an den klassischen Werten des Genres und bietet beispielsweise den Gladiatoren, der prima tanken kann oder einen heilenden Druiden. Wie immer gilt: Nicht jede Klasse gleicht im Schwierigkeitsgrad der anderen und nicht mit allen lässt sich das Spiel gleichermaßen einfach solo durchstreifen. Probiert ruhig viel aus und findet euren Stil. In der untenstehenden Tabelle findet ihr das jeweilige Startgebiet der einzelnen Klassen.

Startgebiete Ul'Dah Limsa Lominsa Gridania
Gladiator x    
Faustkämpfer x    
Marodeur   x  
Pikenier     x
Waldläufer     x
Druide     x
Thaumaturg x    
Hermetiker   x  

Nehmt euch Zeit und genießt die Story

Klar, es gibt mit Sicherheit viele Spieler, die mehr den kompetitiven Aspekt eines Spiels schätzen und der Story weniger Beachtung schenken - das ist in Final Fantasy aber durchaus sehr schade. Square Enix bleibt seiner Rollenspielserie treu und setzt auf viele Geschichten, die in liebevollen Zwischensequenzen erzählt werden. Was bei einem wiederholten Neuanfang zwar nervig werden kann, lässt einen beim ersten Mal aber sehr tief in die Welt eintauchen. Für Storyfreunde ein wahres Fest.

Quests sind eure besten Freunde

Was wären MMORPGs ohne Quests? Überall in Eorzea könnt ihr Questgeber finden, die die Geschichte vorantreiben, euch neue Gebiete entdecken lassen oder die einfach nur wollen, dass ihr euch ins Getümmel stürzt und massenhaft Monster metztelt - natürlich gibt es dafür dann auch immer Belohnungen in Form von Erfahrungspunkten, Gil und Ausrüstungsgegenständen. Gerade Letztere helfen euch im Abenteuer sehr weiter und machen das Questing besonders wertvoll. Außerdem ist es doch immer ein tolles Gefühl, wenn man in einem Gebiet alle Quests erfüllt hat, oder?

Ätheryten für lauffaule Abenteurer

In nahezu allen Städten finden sich die sogenannten Ätheryten, mit denen ihr euch harmonisieren könnt und somit Zugriff auf eine Schnellreise von Ätheryt zu Ätheryt bekommt. Mitunter sind viele Quests reine Laufarbeit durch die Städte, die sich mit Hilfe der Schnellreise deutlich angenehmer lösen lassen. Und Zeit spart man ebenfalls - Zeit, die man für eine extra Runde Monster-Metzelei nutzen kann.

Immer schön der Gilde treu bleiben

Wo müssen angehende Weltenretter hin, damit sie der mächtigste aller Helden werden? Klar, in die Gilde der eigenen Klasse! Absolviert immer fleißig die Quests und Aufgaben der Gildenanführer und beschafft euch einen guten Ruf - so winken weitere Herausforderungen, neue Fähigkeiten und das Bestiarium. Außerdem müsst ihr den ganzen anderen Luschen aus der Gilde natürlich zeigen, wer der neue Chef im Ring ist!

Das Bestiarium nutzen

In der Welt von Final Fantasy warten einige Gegner darauf, von euch besiegt zu werden. Die Vielfalt der unterschiedlichen Monster ist dabei sehr groß und reicht vom Untoten bis zu einer Riesenkröte. Sobald ihr eure erste Klassenquest erfüllt habt, schaltet ihr euer ganz persönliches Bestiarium frei - eine Art Übersichtsbuch über alle Feinde. Pro Stufengebiet verlangt das Bestiarium von euch das Besiegen unterschiedlicher Monster und beschenkt euch fürs Erfüllen der Aufgaben mit reichlich Erfahrungspunkten. Kann man prima nebenbei machen und lohnt sich auf jeden Fall.

Zufällige Fate-Events für Abwechslung und Erfahrungspunkte

Wann immer ihr durch die Ländereien streift, kann es passieren, dass ihr in ein spontanes Event platzt und besondere Herausforderungen mit anderen Spielern lösen müsst. Mal muss man eine Horde Gegner besiegen, mal ist es nur ein großer Boss - hat die Spielergruppe das Event erfolgreich bestritten, so erhält man dafür ordentlich Erfahrung. Achtet dabei aber unbedingt darauf, dass ihr vom Level nicht zu sehr über dem Eventlevel seid, denn das schmälert die erhaltene Belohnung.

Gildengeheiße und Freibriefe bieten Herausforderungen und Gruppenspiel

Folgt ihr fleißig der Hauptstory, so kommt ihr mit fortschreitender Spieldauer an einen Punkt, an dem ihr die Gildengeheiße und Freibriefe freischaltet - ein weiterer Abschnitt eures Abenteuers beginnt. Gildengeheiße bedeuten, dass ihr zusammen mit anderen Spielern in einen instanzierten Bereich der Welt kommt und dort beispielsweise Monster töten müsst und für einen Erfolg dann mit Gold und Erfahrungspunkten belohnt werdet. Freibriefe sind wiederholbare Aufgaben, in denen ihr meistens zu einem bestimmten Punkt der Map laufen und dort dann gegen Gegner kämpfen müsst. Pro Tag ist immer nur eine gewisse Anzahl an Freibriefen möglich.

Der Verlockung einer zusätzlichen Klasse widerstehen

Mit Level 10 ist es euch möglich, eine weitere Klasse zu erlernen - dafür müsst ihr lediglich die entsprechenden Gilden besuchen und deren Questreihe abschließen. Was erstmal spannend und abwechslungsreich klingt, will gut durchdacht sein. Jede neue Klasse startet man mit Level 1, sodass diese auch wieder viele Erfahrungspunkte braucht. Da man mit der Zeit immer weniger Quests für das Level bekommt, sollte man damit erst einmal warten und sich auf die Hauptklasse konzentrieren - für eine zweite Klasse ist später immer noch genug Zeit. Wollt ihr dennoch zwischen den Klassen wechseln, so müsst ihr nur die entsprechende Waffe in eurer Haupthand halten.

Das Handwerk

Ein Handwerk in Final Fantasy XIV zu erlernen ist sehr wichtig und bietet im Spiel viele Vorteile: Handwerker können Tränke, Ausrüstung oder auch Nahrung herstellen und sind mitunter sogar in der Lage, kaputte Rüstungen zu reparieren. Handwerker wird man, wenn man ab Stufe 10 in die jeweiligen Gilden pilgert und dort an der Rezeption bestätigt, dieses Handwerk erlernen zu wollen. Nach einem Gespräch mit dem Gildenmeister bekommt man nun sein erstes, eigenes Werkzeug für das Handwerk und wird in nachfolgenden Quests langsam an das System herangeführt.

  • Gridania: Gilde der Zimmerer, Gilde der Gerber
  • Ul'Dah: Gilde der Weber, Gilde der Goldschmiede und Gilde der Alchemisten
  • Limsa Lominsa: Gilde der Plattner, Gilde der Grobschmiede und Gilde der Köche

Mit anderen Spielern interagieren und zusammen spielen

In MMORPGs trifft man immer wieder auf Gesellen, die lieber alleine spielen und in ihrem eigenen Tempo durch die Welt reisen - dabei ist das Gruppenspiel doch ein bedeutender Aspekt eines Online-Rollenspiels. In Final Fantasy XIV hat man zahlreiche Möglichkeiten, sich mit anderen Spielern zu unterhalten und Freundschaften zu schließen. Square Enix hat viele Emoticons eingebaut und stark darauf geachtet, ein möglichst breites Spektrum der Gefühle einzubauen. Stellt euch einfach mal in eine große Gruppe von Spielern und gebt den Chatbefehl "/dance" ein - ihr werdet sehen, binnen weniger Sekunden seid ihr nicht mehr alleine auf der Tanzfläche. Aber auch seriöses Gruppenspiel ist wichtig! So hat man als Team erstens mehr Spaß und zweitens auch höhere Überlebenschancen, wenn die Gruppe denn gut zusammenpasst und man ein vernünftiges Verhältnis der Klassen hat.

Ein Blick in die Zukunft: Die Jobs

Hat man die Hauptklasse auf Stufe 30 gebracht, darf man sich spezialisieren und einen Job aktivieren. Dafür gibt es neben der Hauptklasse allerdings noch die Bedingung, dass ihr eine spezielle Zweitklasse auf Stufe 15 habt. So wird beispielsweise ein Gladiator auf Stufe 30 mit Zweitklasse Druide auf 15 zu einem Paladin.

  • Paladin: Gladiator Stufe 30 + Druide Stufe 15
  • Mönch: Faustkämpfer Stufe 30 + Pikenier Stufe 15
  • Krieger: Marauder Stufe 30 + Gladiator Stufe 15
  • Dragoon: Pikenier Stufe 30 + Marauder Stufe 15
  • Barde: Waldläufer Stufe 30 + Faustkämpfer Stufe 15
  • Weißmagier: Druide Stufe 30 + Hermetiker Stufe 15
  • Schwarzmagier: Thaumaturg Stufe 30 + Waldläufer Stufe 15
  • Beschwörer: Hermetiker Stufe 30 + Thaumaturg Stufe 15
  • Gelehrter: Hermetiker Stufe 30 + Druide Stufe 15

Natürlich decken die Tipps nicht alle Bereiche des Spiels ab und geben keine detaillierten Anleitungen - aber gerade hier darf dann der geneigte Spieler seiner eigenen Neugierde und dem Entdeckerdrang nachgehen. Entdeckt für euch persönlich die Welt von Final Fantasy XIV und schreibt eure ganz persönliche Geschichte! Wir hoffen, dass euch der Guide gefallen hat, einiges an Wissen vermitteln konnte und ihr euch in Eorzea wohlfühlt. Viel Spaß!

KOMMENTARE

News zu Release-Vorschau

LESE JETZTRelease-Vorschau - Neuerscheinungen, Releases im August 2018