PlayNation Artikel Final Fantasy XIV

Final Fantasy XIV - Die Inhalte von Update 2.3 auf einen Blick

Von Pierre Magel - Special vom 09.07.2014 - 16:20 Uhr
Final Fantasy XIV Screenshot

Square Enix bringt regelmäßig neuen Content in ihr Fantasy-MMORPG Final Fantasy XIV, damit die Spieler ständig neue Aufgaben erfüllen, fremde Gebiete bereisen und einzigartige Gegenstände finden können. Mit dem Update 2.3 namens "Streiter für Eorzea" ist nun ein weiterer Patch erschienen, der prallgefüllt mit frischen Inhalten ist. Wir fassen für euch die wichtigsten Neuerungen zusammen und beantworten die Frage, warum nur ein sauberer Chocobo-Stall auch ein guter Chocobo-Stall ist.

Zusammenfassung der neuen Inhalte mit Update 2.3

Neue Dungeons? Eine Chocobo-Zucht? Fortsetzung der Hauptstory und mehr? Kein Problem: Mit Update 2.3 sind seit dem 8. Juli die neuen Inhalte für Final Fantasy XIV erschienen und lassen die Spieler an zahlreichen Aktivitäten teilhaben. Damit ihr bei der Fülle an Features nicht den Überblick verliert, haben wir für euch eine Übersicht des Contents:

Neue Quests zur Hauptgeschichte

Alle tapferen Recken auf Level 50 bekommen neue Quests, die die Geschichte des Spiels weiterführen und euch auf alte Weggefährten treffen lassen. Sind auch diese erledigt, so warten die Missionen der "Chroniken der neuen Ära" auf den Spieler - diese sind allerdings recht schwer und erfordern neben guter Ausrüstung auch ein eingespieltes Team. Wen die Story wenig interessiert oder sich lieber zwischendurch mit kleineren Aufgaben beschäftigen mag, der bekommt ebenfalls einige Nebenquests geliefert. Highlight dabei ist sicherlich die Questlinie der Mogry-Post. Statt Weltenretter einfach mal Postbote sein!

Schiffsbrecher-Insel, schwere Dungeons, Kristallturm und weitere Herausforderungen

Adrenalin-Junkies auf der Suche nach neuen Herausforderungen werden sich über die Implementierung des neuen Dungeons "Schiffsbrecher-Insel" freuen. Mit bis zu vier Spielern auf Stufe 50 lautet das Ziel, innerhalb von 90 Minuten alles zu zerschnetzeln, was zwischen euch und dem Piratenschatz wartet. Piraten und normale Dungeons sind so gar nicht euer Ding? Square Enix erhöht für die Dungeons "Totenacker Tam-Tara" und "Steinerne Wacht" die Schwierigkeit und bieten damit nun knackige Schlachten. Abgerundet wird das Ensemble durch den Raid "Kristallturm" für 24 Spieler - hier liegt das Zeitlimit bei knapp bemessenen 120 Minuten.

Chocobo-Zucht, eigene Zimmer und frische Jagdabenteuer

Wer alles aus seinem geliebten Begleiter rausholen möchte, der kann für seinen Chocobo einen Stall in den Garten stellen und diesen dann dort trainieren. Einen Stall gibt es bei den Krämern in den Wohnvierteln zu kaufen und gilt dann auch für alle Mitglieder der freien Gesellschaft. Einmal pro Stunde kann der Chocobo trainiert werden und bekommt dafür Mitstreiter-Routine - bis er Level 20 erreicht hat. Wie intensiv euer Begleiter trainiert, hängt davon ab, welches Gemüse ihr ihm zu essen gebt und wie sauber ihr den Stall haltet. Kümmert euch gut um euren Chocobo, er ist schließlich der beste Freund des Menschen. Oder so ähnlich.

Damit nicht nur der Chocobo seinen eigenen Platz hat, könnt ihr euch ab 2.3 in den Gildenhallen ein eigenes Zimmer kaufen und dieses nach persönlichen Wünschen gestalten. Das Zimmer kostet 300.000 Gil, kann bis zu 50 Möbelstücke beinhalten und erlaubt euch festzulegen, inwieweit andere Spieler darauf zugreifen können. Eurer Kreativität sind (fast) keine Grenzen gesetzt!

Wenn der Chocobo gefüttert ist und ihr euch im eigenen Zimmer ausgeruht habt, wird es wieder Zeit für Action und Schlachtenlärm. Mit dem neuen Modus "Die hohe Jagd" bekommt ihr die Chance, gefährliche Weltenbosse zu besiegen und dafür Belohnungen zu erhalten - ie passenden Aufträge dazu gibt es von regionalen Jägern. Voraussetzung zur Jagd sind die Jagdlizenzen, welche ihr täglich ab 15 Uhr erhaltet. Wollt ihr gar noch stärkere Monster besiegen, so braucht ihr die Hochwildjagd-Lizenen, die man jeden Dienstag ab 8 Uhr bekommen kann.

PvP für 72 Spieler

Die Cartenauer Front ist ein historischer Schauplatz und bietet ab "Streiter für Eorzea" spannende Schlachten gegen andere Spieler. Jede freie Gesellschaft wird von einem Team zu 24 Teilnehmern vertreten - es kämpfen also drei Teams und insgesamt 72 Spieler gegeneinander um den Sieg und die Ehre. Antreten dürfen dabei nur Helden, welche Level 50 sind und Gegenstände der Stufe 80 im Besitz haben. Schafft man es, bestimmte Stationen der Karte einzunehmen, erhält man dafür wichtige Punkte die über Sieg und Niederlage entscheiden. Die siegreichen Partizipanten werden dann auch reichlich belohnt und erhalten nicht nur Routine, sondern wertvolle Gegenstände oder sogar ein episches Schlachtross.

Dazu gibt es die üblichen Bugfixes, neue Gegenstände und Rezepte, Anpassungen und Veränderungen diverser Mechaniken und einiges mehr - ein neuer Blick in das Spiel lohnt sich. Wer die vollen Patchnotes nochmal lesen möchte, der findet sie auf der offiziellen Seite zum Spiel.

KOMMENTARE

News zu Netflix

LESE JETZTNetflix - Das gibt es neu im August