PlayNation Artikel Hardware

Hardware - Das Logitech G230 im Test

Von Christian Liebert - Test vom 01.03.2014 - 10:00 Uhr
Hardware Screenshot

Nachdem die letzten beiden Headsets, die wir für euch testen durften, sich preislich eher im gehobenen Gebiet aufgehalten haben, präsentieren wir euch mit dem Logitech G230 einen echten Knüller in Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis. Für knapp 50 Euro bekommt man nämlich solide was auf die Ohren. Auch für Gespräche ist der Mittelschichtler von Logitech nicht gänzlich ungeeignet. Aber jetzt mal genug der wohlenden Worte: Unser Testbericht verrät euch, warum wir euch das Ding empfehlen können.

Das große Problem beim Hardware-Kauf: Nicht jeder hat die Taschen voller Geld, um sich das edelste Stück zu kaufen, das der Markt hergibt. Aber gerade im Mid-Preis-Bereich liegt der Teufel im Detail. Während man an teure Geräte auch hohe Anforderungen stellt, müssen Sparfüchse gehörig aufpassen. Im mittleren Segment gibt es nämlich irgendwie alles, von ganz toll bis ganz schlecht. Da lohnt es sich selbst oft nicht, auf bewährte Marken zu achten, da minimale Features über das Pro und das Kontra eines Produkts entscheiden. Aber genau auf diesen Bereich zielt Logitech mit dem G230 ab. Hinter dieser Bezeichnung verbirgt sich ein Stereo-Headset für Gamer, das mit fast allen Wassern gewaschen ist. Eine nette Abwechslung für unsere Hardware-Sektion, nachdem wir mit dem Razer Kraken 7.1 ein gutes und mit dem Turtle Beach Z300 ein ziemlich schlechtes Headset im hochpreisigen Bereich hatten. Wie immer weisen wir an dieser Stelle darauf hin, dass wir kein spezielles Hardware-Test-Equipment besitzen, um effektive Angaben über die Leistung zu machen. Diese entnehmt ihr daher bitte dem Datenblatt des Herstellers.

Garantie

  • 3 Jahre eingeschränkte Hardwaregarantie

Systemvoraussetzungen

  • Betriebssystem Windows® 8, Windows® 7, Mac® oder Linux®
  • Headset- und Mikrofoneingänge

Inhalt

  • Headset
  • Bedienungsanleitung

Kopfhörer

  • Lautsprecher: 40 mm
  • Frequenzbereich: 20 Hz–20 kHz
  • Impedanz: 32 Ohm
  • Empfindlichkeit: 90 dB SPL/mW

Mikrofon

  • Richtcharakteristik Mikrofon: Nierenförmig (gerichtet)
  • Typ: Elektret-Kondensatormikrofon, Druckgradient
  • Frequenzbereich: 50–20 kHz
  • Empfindlichkeit: -40 dBV/Pa re: 0 dB = 1 Pa, 1 kHz
  • Testbedingungen: 3,0 V, 2,2 kOhm

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Netflix

LESE JETZTNetflix - Das gibt es neu im August