PlayNation Artikel Beyond: Two Souls

Beyond: Two Souls - Weltpremiere in Paris

Von Patrik Hasberg - Vorschau vom 07.10.2013 - 15:51 Uhr
Beyond: Two Souls Screenshot Zur Bilder-Gallerie

Eine Woche vor dem offiziellen Release des interaktiven Dramas Beyond: Two Souls luden uns der französische Entwickler Quantic Dream und Publisher Sony zu der Weltpremiere des Titels nach Paris ein. Im Vorfeld trafen wir während einer Pressekonferenz innerhalb des Motion-Capturing-Studios des Entwicklers unter anderem CEO und Chefentwickler David Cage sowie die Hollywood-Stars Willem Defoe und Ellen Page.

Ein unscheinbares, mehrstöckiges Haus inmitten von Paris. Auf den ersten Blick deutet nichts darauf hin, dass hier der französische Entwickler Quantic Dream, der unter anderem für Fahrenheit und Heavy Rain verantwortlich war, seine Büros sowie sein Motion-Capturing-Studio hat. Erst beim Betreten eines Raumes, der mit an die 70 Kameras ausgestattet ist, wird unmittelbar klar, was für ein enormer Aufwand nötig ist, um die Schauspieler in die Rendergrafik eines Videospiels wie Beyond: Two Souls zu versetzen. Innerhalb des beinahe leeren Studios fällt auf, wie schwer es als Schauspieler sein muss, ohne sämtliche Kulissen und nur wenigen Requisiten emotionale Szenen zu spielen und sich wirklich in die Protagonisten zu versetzen.

V.l.n.r. Lorne Balfe (Komponist), Kadeem Hardison (Cole Freeman), Ellen Page (Jodie Holmes), Willem Defoe (Nathan Dawkins), David Cage (CEO und Chefentwickler) und Guillaume de Fondaumière (Produzent)

Ellen Page, die unter anderem im dem Hollywood-Blockbuster Inception mitspielte und Protagonistin Jodie Holmes in Beyond verkörpert, sprach von einer großen Herausforderung ausschließlich in einem solchen Motion-Capturing-Studio zu drehen und lediglich andere Schauspieler vor sich zu haben, die tatsächlich real sind. Auch für Willem Dafoe (Platoon, Spider-Man) war es eine gänzlich neue Erfahrung im Vergleich zu vorherigen Aufnahmen. Zwar gab es auch bei Spider-Man Greenscreen-Technik, allerdings deutlich weniger, als man annehmen würde. Zudem gab es keinerlei Motion-Capturing-Techniken, dafür sehr viele physische Stunts.

Anders als in Videospielen wie beispielshalber Naughty Dogs The Last of Us, die ebenfalls auf die Motion-Capturing-Technik setzen, sehen die Protagonisten in Beyond: Two Souls dem jeweiligen Schauspieler beinahe wie aus dem Gesicht geschnitten aus. Besonders Ellen Page sieht Jodie Holmes zum Verwechseln ähnlich, was dem Spiel zusätzlich einen gänzlich neuen Aspekt verleiht.

Bei solch einem Projekt stellt sich unmittelbar die Frage, wie die Beziehung der Schauspieler zum Thema Videospiele aussieht. Die 26-jährige Ellen Page antwortete auf diese Frage, dass sie früher zwar unter anderem Super Mario, Sonic (und NHL, da aus Kanada) gespielt, nun seit zehn Jahren jedoch keinen Controller mehr in den Händen gehalten habe. Umso beeindruckender sei es für sie, wie sich Technik und Spiele innerhalb dieser Zeit verändert haben und welche beeindruckenden neuen Möglichkeiten es mittlerweile gäbe.

Willem Defoe

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Release-Vorschau

LESE JETZTRelease-Vorschau - Neuerscheinungen, Releases im August 2018