PlayNation Artikel World of Warcraft

World of Warcraft - WoW: Die MMO-Hassliebe!

Von Christian Liebert - Special vom 01.08.2013 - 11:27 Uhr
World of Warcraft Screenshot Zur Bilder-Gallerie

World of Warcraft verliert Spieler. Viele Spieler. Fast die Hälfte an Abonnenten, als man noch zu Beginn des Jahres hatte. Einige Fans erschreckt dieser Werdegang, anderen zaubert er ein hämisches Grinsen auf's Gesicht. Doch ist die Lage wirklich so ernst oder wird WoW nur Opfer von Übertreibungen und gezielt negativer Kritik? Feststeht: Der MMO-König hat schon bessere Tage gesehen und spürt so langsam sein Alter. Als eingefleischter World of Warcraft Spieler denke ich mir, dass diese Entwicklung gar nicht so ungewöhnlich ist, und ziehe meine eigene Bilanz.

Wenn man ganz oben ist, hat man es bekanntlich sehr schwer. Das ist wie in der Musik: Bist du unbekannt, genießt du den Ruf eines Geheimtipps für Kenner. Steigt die Zahl der Kenner dadurch an, bist du nur noch kommerziell und weit entfernt davon, die alte Qualität zu liefern. Sicherlich, bei Weitem nicht jede Entscheidung, die Blizzard in den vergangenen acht Jahren getroffen hat, traf ins Schwarze. Sehr interessant ist dabei zu sehen, dass die jeweils aktuelle Erweiterung immer für schlecht befunden und mit „vorher war es deutlich besser“ bewertet wurde – von den Spielern. Dies hatte unweigerlich zur Folge, dass das zuvor verhasste Addon im nachhinein wesentlich besser war, als das was später kam. Ein gutes Beispiel dafür ist „Wrath of the Lich-King“, dem heute nachgetrauert wird, obwohl es seinerzeit viele gerne ausradiert hätten. Es sind aber nicht nur die Erweiterungen an sich, die dem großen Online-Rollenspiel von Blizzard zu schaffen machen. Es sind vor allem die „verbesserten Inhalte“. Gerade der Weg, das Spiel an die Bedürfnisse von Gelegenheitsspielern, den sogenannten Casuals, anzupassen, missfällt vielen eingefleischten Fans.

Die leichte Kost sorgt eben bei genau den Spielern für Missmut, die sich gerne fett und deftig ernähren. Dies kann ihnen auch keiner vorhalten, immerhin war dies der Weg, den World of Warcraft anfangs einschlug und sogar noch bis tief in die erste Erweiterung „Burning Crusade“ weiter ging. Danach kamen sie, die alternativen Möglichkeiten, die neuen Optionen und allen voran: der leichtere Schwierigkeitsgrad. Obwohl es schon seiner Zeit heftige Beschwerden gab, hatte WoW seinen Zenit noch lange nicht erreicht. Ganz im Gegenteil: Der Weg führte immer weiter bergauf. Bis auf eine Rekordmarke von über 12 Millionen zahlender Spieler - Bots und China-Farmer mitgerechnet.

Der Schlachtzug

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu PlayStation Plus

LESE JETZTPlayStation Plus - Spiele für Oktober 2018 möglicherweise geleakt