PlayNation Artikel RIFT

RIFT - Ein erster Blick auf die Shop-Inhalte

Von Thomas Wallus - Special vom 22.05.2013 - 12:00 Uhr
RIFT Screenshot

Kurze Zeit nach der Free-2-Play-Ankündigung vom Dienstag hat sich Trion Worlds in einem eigenen Livestream eingängiger mit den Inhalten des am 12. Juni 2013 erscheinenden Cash-Shops für RIFT auseinandergesetzt. Wir haben die über 70 Minuten anhaltende Sitzung, die durch Senior Development Director Simon Ffinch und Creative Director Bill Fisher begleitet wurde, mitverfolgt. Als Ergänzung zu unserer detaillierten Vorstellung des Free-2-Play-Modells vom Donnerstag möchten wir die nun vorgestellten Inhalte in Form eines weiteren Specials selbstverständlich nachliefern. So erfahrt Ihr auf den kommenden Seiten mehr über den Aufbau des RIFT-Shops und lernt dessen Inhalte, welche sich gegenwärtig noch im Entwicklungsstadium befinden, kennen.

Am Anfang war der Homescreen

Beim Öffnen des Shop-Interfaces landen kaufwillige oder stöbernde Spieler des kostenlosen RIFTs, wie nicht anders zu erwarten, in einem sogenannten Homescreen-Bereich. Hier werben bereits erste Produkte um die Gunst der Community, wobei es sich auch um temporäre Angebote handeln darf. Dies könnten etwa neu eingeführte Kostüme oder auch saisonale Highlights sein. Andererseits macht sich Trion Worlds das Wissen um den individuellen Fortschritt des eigenen Charakters zunutze und wertet dessen Statistiken aus. Basierend auf Eigenschaften wie dem erreichten Level oder der gespielten Klasse erscheinen auf diesem Wege zusätzliche Teile wie Rüstungen oder Boosts, die dem Kaufwunsch des Abenteurers womöglich entgegenkommen.

Zusätzlich sind vom Homescreen aus die weiteren Kategorien des Shops von RIFT erreichbar. Eine einfache Auflistung auf der linken Seite greift den Aufbau des auch sonst im MMORPG verwendeten Interfaces auf und garantiert die notwendige Übersicht. Während am unteren linken Rand des Homescreens die vorhandenen Währungen wie etwa Platin oder Credits zu finden sind, können zusätzliche Echtgeld-Einheiten über einen Button in der oberen Leiste gekauft werden. Jedoch schien eine Präsentation dieser Rubrik während des Livestreams nicht im Interesse der Entwickler, die es kurzerhand vermieden, diesen Bereich zu besuchen. Schließlich sind die Preise noch nicht in Stein gemeißelt. Auch die an selbiger Stelle platzierte Funktion zum Verschenken von Gegenständen ließ man außer Acht.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Amazon

LESE JETZTAmazon - Die besten Angebote der Woche: Die neuen Echo-Geräte