PlayNation Artikel Neverwinter

Neverwinter - Umfangreicher Berufe Guide

Von Christian Liebert - Special vom 18.05.2013 - 12:18 Uhr
Neverwinter Screenshot

Selten versteht man so viel Bahnhof, wie in dem Moment, in welchem man das erste Mal einen Blick in das Berufe-Menü von Neverwinter wirft. War man es in anderen Online-Rollenspielen gewohnt, einfach nur Zutaten zusammentragen und dann aufs Knöpfchen zu drücken, wird man im neuen MMORPG von Cryptic Studios mit einem völlig andersartigen System konfrontiert, das erst mal beherrscht und durchblickt werden will. Aber keine Sorge, wir haben uns dieser Sisyphusarbeit bereits angenommen und euch diesen umfangreichen Crafting-Guide angefertigt, mit dem ihr euch im Dschungel der Handwerkskunst zurechtfinden werdet.

Das Handwerks-Menü

Zugriff auf das Crafting-System von Neverwinter erhaltet ihr ab Stufe 10. Eine entsprechende Quest dazu gibt es bei Feldwebel Knox in Protectors Enclave. Mit drücken der Taste „N“ öffnet ihr euer Crafting-Interface und findet dort mehrere Bereiche vor. Zum einen „Führung“, welcher vor allem nützlich ist, wenn ihr besondere Gegenstände oder Charakter-Erfahrung erhalten möchtet. Zum anderen findet ihr dort die vier Kategorien: „Kettenschmieden“, „Lederarbeit“, „Plattenschmieden“ und „Schneidern“. Diese Bereiche stehen für die einzelnen Rüstungstypen, die Charaktere in Neverwinter tragen können. Beim ersten Mal solltet ihr euch daher für eine Kategorie entscheiden, die euer Alter Ego auch tragen kann. Trickserschurken wählen also Lederarbeit, Beschützende Krieger Plattenschmieden, Magier schneidern und so weiter.

Das Anheuern eines Gehilfen stellt immer die erste Aufgabe da.

Grundlegend kann man schon hier erwähnen, dass sich das Craften deutlich von anderen MMORPGs unterscheidet. Anstatt jetzt einfach fünf Stoffballen zu verarbeiten, funktioniert das System bei Neverwinter ähnlich dem von Browserspielen. Zu Beginn habt ihr nur einen Crafting-Slot zur Verfügung, der benutzt werden kann - die Slots findet ihr im Bereich „Übersicht“. Ihr könnt grundsätzlich alle Berufe mit einem Charakter ausüben, nur ist eben das Ausüben selbst sehr zeitaufwendig. Mit Klick auf den Bereich „Übersicht“ bekommt ihr einen Überblick über die freien Crafting-Slots und seht schon anhand der Hinweise, welche Aufgaben ihr erfüllen müsst, um weitere Slots freizuschalten.

Damit ihr einen Auftrag starten könnt, müsst ihr die benötigten Ressourcen besitzen und auswählen.

Als Erstes beginnen wir damit, uns einen Gehilfen anzuheuern. Dafür klicken wir einfach auf den gewünschten Beruf und wählen den einzigen Punkt für Level 0 aus, der überhaupt verfügbar ist. Dort drücken wir auf „Details“ und dann unten in der Box auf „Aufgabe beginnen“. Im Normalfall dauert dieser Vorgang dann fünf Sekunden. Wechselt danach in die Übersicht und wählt die Belohnung, in diesem Fall den Gehilfen, aus. So funktioniert es grundsätzlich bei allen Gegenständen, die mittels Crafting erarbeitet werden. Im linken Bereich der jeweiligen Aufgabe stehen die Anforderungen, auf der rechten das Ergebnis und die für dieses nötige Zeit. Wie bei einem Browserspiel steigt diese Zeit von Mal zu Mal an. Hochwertige Aufgaben brauchen sogar über zehn Stunden. Die meisten Crafting-Aufträge benötigen euren Gehilfen als Ressource, den ihr vor dem Beginnen auswählen müsst – siehe Screenshot.

Anfangs habt ihr nur einen Slot frei, später löst sich dieses Problem fast von selbst.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Netflix

LESE JETZTNetflix - Das gibt es neu im August