PlayNation Artikel Guild Wars 2

Guild Wars 2 - Teil 3: Wie sieht es eigentlich mit PvE aus?

Von Niklas Nosber - Special vom 13.08.2012 - 16:53 Uhr
Guild Wars 2 Screenshot

Man nehme einen Becher dynamischer Ereignisse, dazu drei Esslöffel persönliche Geschichte und einen guten Schuss liebevoll designter Welt und schon hat man ein tolles MMO. So dürfte in etwa das Rezept der Entwickler von Guild Wars 2 ausgesehen haben. Im dritten Teil unserer Reihe zum kommenden MMORPG von ArenaNet zeigen wir euch, dass Guild Wars 2 auch in Sachen PvE allerhand zu bieten hat. Wer nämlich das klassische Quest- oder Levelsystem sucht, der stößt stattdessen auf innovative, dynamische Events und Aufgaben der etwas anderen Art. Was genau Guild Wars 2 auch im PvE so spannend macht, erfahrt ihr in den nun folgenden Zeilen.

Quests adé

In Guild Wars 2 werden herkömmliche Quests durch Events und Aufgaben ersetzt. Dabei sind die Aufgaben durch große Herzen auf der Karte gekennzeichnet und die Events sind dynamische Ereignisse, welche zufällig erscheinen. Oftmals findet sich jedoch in dem Gebiet rund um ein Herz auch nach kurzer Zeit ein Event, das es zu bewältigen gilt. Die Events reichen hierbei von einfachem Geleitschutz für eine Karawane bis hin zu einem gigantischen Wurm, den ihr bezwingen müsst. Je nach Einsatz des Spielers gibt es nach erfolgreichem Abschluss die Belohnung in der Kategorie Bronze, Silber oder Gold. Selbstredend ist die goldene Belohnung dabei die beste. Sollte trotzdem ein Event einmal schiefgehen, gibt es auch dafür eine kleine Entschädigung. Allgemein gilt: Events bringen immer Erfahrung, Geld und Karma, es lohnt sich also. Außerdem werden sämtliche Events immer an die Anzahl der teilnehmenden Spieler angepasst. Durch diese Skalierung bleibt der Schwierigkeitsgrad auf einem annehmbaren Level und sorgt mitunter für Massenschlachten gegen Zentauren- oder Spinnenhorden. Auch die Stufen der Spieler werden zudem an die entsprechenden Gebiete angepasst, wodurch auch ein Spieler der Stufe 80 im Startgebiet auf Stufe 5 heruntergesetzt wird. Letztlich bauen viele Events aufeinander auf und haben, je nach Ausgang, einen direkten Einfluss auf die Welt und die Region, in der sich der Spieler gerade befindet. So ist ein Wegpunkt mal von Untoten besetzt, mal können wir ein Dorf Oger auf unsere Seite bringen.

Eingang zu einem Ogerlager

Vielfalt und Aktion findet ihr in jedem Falle satt. Bei den Aufgaben könnt ihr es dafür etwas ruhiger angehen lassen, denn hier handelt es sich um festgesetzte Tätigkeiten, die der Spieler ausführen muss. Abwechslung wird beim Entwickler groß geschrieben und somit müssen wir in einem Minispiel zum Beispiel einen Golem bezwingen, eine Herde Kühe mit Futter versorgen oder alte Mörsergranaten entsorgen. Zudem bietet jedes Gebiet eine Abfolge von Events, die in einem Welt-Event enden, meist in Form eines besonders imposanten Monsters inklusive saftiger Belohnung nach erfolgreicher Bezwingung. Doch mit Aufgaben und Events alleine erreicht man nur langsam die nächsten Stufen, Erfahrung sammelt man in Guild Wars 2 nämlich auf verschiedene Arten.

Hier hat sich ein imposanter Welt-Boss vor unsere Linse getraut.

Eure persönliche Geschichte

Während der Spieler in Guild Wars 2 seinen Charakter erstellt, legt er auch gleichzeitig immer eine persönliche Geschichte fest. Dabei stehen drei Entscheidungen, bei welchen jeweils die Auswahl zwischen drei Möglichkeiten getroffen werden muss, besonders im Vordergrund. Dadurch alleine ergeben sich verschiedene persönliche Geschichten, die in Form von Missionen immer instanziert ablaufen. Doch keine Angst, auch hier könnt ihr andere Spieler mitnehmen und gemeinsam Geschichten durchleben. Die Gegner werden nur, wie bereits vorher erwähnt, entsprechend skaliert. Hinzu kommen Entscheidungen, die in manchen eurer Missionen getroffen werden müssen. Auch diese haben einen großen Einfluss auf den weiteren Verlauf der eigenen Geschichte und die folgenden Aufträge. Fast schon einem Einzelspieler-Adventure gleich, besitzt jeder Spieler sein eigenes instanziertes Gebiet in der jeweiligen Hauptstadt der gespielten Rasse. Je nach getroffenen Entscheidungen finden sich dort entsprechend die NPCs wieder. Wer mag, kann seinen Freunden auch dieses Gebiet zeigen. In jedem Falle lohnen sich die persönlichen Missionen, warten am Ende immer satte Belohnungen in Form von Erfahrungspunkten und Gegenständen.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Netflix

LESE JETZTNetflix - Das gibt es neu im August