PlayNation Artikel League of Legends

League of Legends - Das Tribunal: 'Alle Macht den Spielern'?

Von Redaktion PlayNation - Special vom 04.06.2011 - 10:59 Uhr
League of Legends Screenshot

Alle Macht den Usern! So heißt es zumindest, wenn es nach dem neuen System zur Bekämpfung von Unruhestiftern bei League of Legends geht. Schon vor einigen Monaten hat das US-amerikanische Entwicklerstudio Riot Games das Tribunal angekündigt, um damit aktiv gegen die immer größer werdende Masse an Spielverderbern vorzugehen. Nachdem es eine Weile ruhig um die Sache wurde, nimmt das System jetzt endlich Formen an. Eine Beta-Version des Tribunals ist seit geraumer Zeit für alle Spieler der Beschwörerstufe 30 verfügbar. Obwohl wir euch in unserem Live-Cast schon erste Eindrücke vermitteln konnten, hat sich unser Redakteur Christian 'Hijuga' Liebert näher mit dem Tribunal befasst und klärt euch hier über die wichtigsten Funktionen auf.

Absolute Notwendigkeit!

Kennt ihr das auch? Ihr wollt zur Entspannung eine gemütliche Runde League of Legends zocken, geht nichts Böses ahnend in ein neues Spiel und erlebt die ultimative, nervliche Frustration? Der Ursprung allen Übels ist schnell erfasst: Flamer, Spamer, Rage-Quitter und AFK-Geher. Es sind diese Spieler-Typen (im schlimmsten Fall auch alle vier zusammen), die einem selbst und anderen so richtig das Spiel vermiesen können.

League of Legends ist kostenlos! Diese Tatsache ist zum einen himmlisch und zum anderen auch manchmal sehr nervenaufreibend. Da man weder für den Kauf noch für das reguläre Spiel einen Cent zahlen muss, findet der DOTA-Klon aus dem Hause Riot Games sehr großen Anklang in der Gamer-Welt. Binnen kürzester Zeit hat sich das actionlastige Strategiespiel im Warcraft-Look zum ESL-Toptitel gemausert. Leider stiegen da wohl nicht nur die besonnenen Spieler mit ins Boot ein. Gerade die Gratis-MMOs haben hart mit einer sehr eigenwilligen Community zu kämpfen. Da man für das Spielen an sich nichts abdrücken muss, ist die Hemmschwelle bei einigen schon sehr gering, sich hier charakterlich mal richtig gehen zu lassen. Viele rechnen auch gar nicht damit, dass ihnen mal etwas passieren könnte. Oft haben die Game-Master so viel zu tun, dass gerade die „kleinen Fische" sehr schnell durchs Netz flutschen. Dabei sind es gerade die, welche am meisten stören.

Magma_Chamber_conceptart Himmel oder Hölle? In League of Legends entscheiden nun die Spieler über das Schicksal gemeldeter Strategen.

Was tun wenn's brennt?

So kann bzw. konnte es nicht mehr weitergehen. Riot Games hatte sich schon lange sehr intensive Gedanken gemacht, wie man der Menge an Reports Herr werden könne. Das Problem hierbei ist auch, dass nicht jeder Fall eindeutig ist. Um ihre Community intensiver an ihrer Arbeit teilhaben zu lassen, wurde so das Tribunal-Konzept ausgearbeitet. Bei diesem System sollen die Spieler selbst aktiv mitentscheiden können, welcher gemeldete User wirklich eine Bestrafung verdient hat. Vorteil dabei für Riot: Die Spieler selbst haben einen besseren Einblick in die Geschehnisse und können, bedingt durch ihre Erfahrung, Situationen einfacher nachempfinden. Genau das macht das Tribunal zu einer mächtigen Waffe.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Sony

LESE JETZTSony - PlayStation Classic - Neuauflage ihrer ersten PlayStation-Konsole