PlayNation Artikel Games

Games - Special: Zu Besuch bei Kultschmiede Square-Enix

Von Redaktion - Special vom 05.01.2011 - 16:41 Uhr
Games Screenshot

Ein kalter Wind weht mir um den Hals, während ich auf einem Gleis am Hamburger Hauptbahnhof auf meinen Zug warte. Eine fünfeinhalbstündige Fahrt nach Hause steht mir bevor, aber diese trete ich gerne an. Denn Square Enix hatte uns zu sich ins Allerheiligste eingeladen und playNATION hatte die Gelegenheit die Highlights des Handheld-Lineups für das Frühjahr 2011 anzuspielen, die gewonnenen Eindrücke wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten.

Enter the Disneyland - Kingdom Hearts Re:coded (Nintendo DS)

Kingdom Hearts coded erschien ursprünglich in Japan in episodischer Form für Mobiltelefone, jetzt kommen auch Spieler außerhalb Nippons in den Genuss von Soras Abenteuer für unterwegs. Mitte Januar kommen die Episoden in gebündelter Form auf einer DS-Cartridge nach Europa, damit auch deutsche Zocker Soras neue Abenteuer erleben können. Das Gameplay der Handy-Vorlage wird an die Echtzeit-RPG-Vorbilder der Reihe angepasst, die Handlung bleibt unangetastet. Für das Genre üblich gibt es sowohl etliche Texttafeln als auch Videosequenzen, die englisch vertont und deutsch untertitelt sind. Die Geschichte ist zu großen Teilen an den Erstling für die PlayStation 2 angelehnt, es werden viele Locations aus Kingdom Hearts wiederverwendet und erneut besucht werden. Wie es dazu kommt?

4136Announcement_09

Jiminy Cricket aus der Disney-Dimension hat die Ereignisse der bisherigen Kingdom Hearts-Spiele in einem Tagebuch niedergeschrieben. Als eines Tages zwischen den bekannten Zeilen neue Einträge auftauchen wird klar, dass hier etwas nicht stimmt. Das nehmen auch Sora und seine Freunde wahr, als auf den Destiny Islands plötzlich mysteriöse schwarze Blöcke auftauchen. Diese Fehler in der Matrix sind über die gesamte Insel verstreut und es liegt an Sora, ihre Herkunft zu entschlüsseln - oder einfach alle Blöcke mit dem Schlüsselschwert zu Klump zu hauen, um Orbs einzusammeln. Bei der Erkundung stößt man auf erste Macken, die hohe Weitsicht kommt zum Preis von häufigem Popup. Viele Laufwege sind etwas eng, da die Kamera oft nachgestellt werden muss und Sora sich nicht an Kanten festhalten kann, wird man mehr als einmal in die Tiefe stürzen. Auch findet man immer wieder Computerchips, die in einer Art Fertigkeitsbaum eingesetzt werden können und Statusverbesserungen bewirken. Die Chips lassen sich miteinander kombinieren, was die Wirkung auf Sora vervielfachen kann und für einen extra Schub Power sorgt. Nach Bosskämpfen wird der Fertigkeitsbaum um eine Stufe erweitert, jedoch sind dann auch mehr Chips notwendig, um die Reihe vollzumachen.

Bei der Aufklärungsarbeit stößt Sora auf bekannte Gesichter, wie z.B. Tidus und Wakka aus Final Fantasy X. Mal halten die Kollegen hilfreiche Ratschläge parat, mal wollen sie ihre Kräfte mit Sora messen. Donald & Co. stoßen erst später dazu, in Soras Dimension nehmen die Disney-Charaktere zunächst nur telepathisch Kontakt mit ihm auf. Auch bei ihnen gehen merkwürdige Dinge vonstatten, die Bedrohung durch die Programmfehler droht beide Welten zu verschlingen. Kingdom Hearts Re:coded verwendet ein Motiv von Computerarchitektur, die Gegner sind Programmierfehler und verschlossene Türen stellen Firewalls dar. Deswegen muss Sora tiefer in den Programmcode eintauchen, um das Übel bei der Wurzel zu bekämpfen. Hilfreich sind dabei auch die sogenannten Links, mit denen das Programm dem Spieler unter die Arme greift. Relativ früh kommt man an einer Insel vorbei, die noch nicht erreichbar ist. Sobald diverse Spielbedingungen erfüllt worden sind, erscheint wie von Zauberhand eine Brücke, über die man die Insel betreten kann.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Saturn

LESE JETZTSaturn - Das sind die besten Schnäppchen in dieser Woche!