Von Julia Rother | News vom 16.01.2017 - 17:00 Uhr - Kommentieren

Auch in der heutigen Mafu**You-Folge haben wir euch wieder ein Thema mitgebracht, das sich wunderbar zum Aufregen eignet und eure Pumpe zum Schlagen bringen könnte: Spieler, denen kostenlose Games gerade günstig genug sind.

Kostenpflichtig = Punkteabzug

Für Content bezahlen? Pff, das ist so 2016! Nein, da bewerten wir ein Spiel doch lieber schlecht, weil der Entwickler für gewisse Zusatzinhalte gerne ein wenig Geld hätte. Zugegeben, Mikrotransaktionen und Co. nehmen in manchen Titeln wirklich überhand und manchmal werden auch wir das Gefühl nicht los, dass die Hersteller beliebter Spiele in uns eine Kuh sehen, die ordentlich gemolken werden will.

Trotzdem: Woher kommt die Verärgerung, wenn es ein Indie-Titel wagt, mit den "Großen" mithalten zu wollen und tatsächlich mehr als einen einstelligen Betrag zu verlangen? Warum die Haltung vieler, Mobile-Games sollten kostenlos erhältlich sein, aber vor allem auch die vielen schlechten Bewertungen, die tatsächlich nur den Preis bemängeln, wie es beispielsweise bei Super Mario Run zu beobachten war? Das fragen wir heute uns - und auch euch.

Alles rund um Free 2 Play-Content

Übrigens: Erst gestern haben wir bei Talking Games in entspannter Runde über Free 2 Play-Spiele gesprochen. Vor- und Nachteile, aber auch jede Menge persönliche Einblicke findet ihr hier:

Video teilen Video twittern Video +1 geben
Artikel zu Mafu**You
Mafu**You - Wenn DLCs deine Geldbörse plündern Auch heute haben wir wieder eine brandneue Ausgabe von Mafu**You für euch parat. Diesmal sprechen wir über GTA Online, denn die Inhalte des neuesten Updates sind so teuer, dass sich der eine ...
Artikel zu Mafu**You
Mafu**You - Wenn Videospiele uns zur Weißglut treiben In der aktuellen Ausgabe von Mafu**You sprechen wir über überkochende Emotionen beim Zocken und haben gleich mehrere aussagekräftige Beispielvideos für euch. Ob nun Freunde, eine starke KI ...