News vom 19.03.2016 - 14:10 Uhr - Kommentieren (0)
YouTube Screenshot

Wie er Aufmerksamkeit bekommt, weiß der YouTuber Fedor scheinbar recht gut: In einem Livestream "erschießt" sich der junge Filmemacher vor den Augen seiner Community. Einige Stunden später folgt ein Entschuldigungsvideo.

Wenn Pranks unter die Gürtellinie gehen: Wieder einmal fällt der junge Streamer und YouTuber Fedor durch negative Schlagzeilen auf. Vor etwa einem halben Jahr soll er noch auf der gamescom Fastpässe an Abonnenten verkauft haben, damit diese schneller in den Warteschlangen vorankommen. Nun steht ihm nun der nächste Shitstorm ins Haus.

In einem scheinbar normalen Livestream beantwortete Fedor einige Fragen von den Zuschauern. Auf die Frage nach einer Waffe, fällt Fedor ein, dass er von seinem Opa noch einen Revolver irgendwo rumliegen hat. Kurzerhand holt er diesen hervor und präsentiert ihn der gespannten Masse im Stream. Dabei erzählt er ein wenig darüber und versichert den Leuten, dass die Waffe eh nicht funktioniert und auch keine Munition mehr vorhanden ist.

Um zu zeigen, dass der Revolver vollkommen harmlos ist, setzt er ihn an seinen Kopf und drückt ab. Es folgt ein Knall und Fedor fällt mit seinem Oberkörper nach vorne, nur um regungslos dort liegenzubleiben. Der Stream geht vor über 1.500 Zuschauern nach etwa 30 Sekunden offline.

Was war passiert?

Viele dachten an einen schlechten Scherz und lachten nur, während erstaunlich viele User geschockt waren, zumal die Aktion sehr echt aussah. Einige Stunden später folgte dann eine Reaktion vom totgeglaubten YouTuber - samt einer Entschuldigung. Er wollte mit dem Video lediglich "kreativen Content" bringen und das ganze war nicht als PR gedacht. Natürlich.

Siehe auch: Fedor news Pistole stream tod tot Twitch

Seitenauswahl

Artikel zu YouTube
YouTube - Video-Vorschauen werden getestet - und bleiben wohl YouTube zeigt ab sofort eine Vorschau an, wenn die Maus über ein Video fährt. Das macht das Thumbnail nicht weniger wichtig, soll aber dafür sorgen, dass Produzenten keinen falschen Inhalt ...
Artikel zu YouTube
YouTube - Frau erschießt Freund bei Experiment für mehr Klicks Eine US-Amerikanerin plante mit ihrem Freund einen Stunt für die Videoplattform YouTube. Sie schoss auf ein Buch, das eine abgefeuerte Kugel abfangen sollte - dies schlug jedoch fehl und ihr ...
Von Sascha Scheuß Unser Team
News zu Chernobyl VR Project

Chernobyl VR Project - VR-Dokumentation schickt euch nach Chernobyl

16.08.

Arms - Nintendo teasert neuen Kämpfer an

16.08.

Planet Coaster - Neuer Verkaufszahlen-Meilenstein erreicht, mehr als 1 Millionen Verkäufe

16.08.

EVE: Valkyrie - Bald auch ohne VR-Headset spielbar

16.08.

YouTube - 4 Stars befragen Angela Merkel

16.08.

Black Mirror - THQ Nordic kündigt neues Horror-Adventure an

Weitere News anzeigen

Nichts verpassen!

Auf unserer Facebook-Seite warten über 120.000 Gamer auf dich! Werde ein Teil der Community und verpasse keine News, spannende Artikel, neue Videos, Infos und mehr. Jetzt folgen und vorbei schauen!