YouTube: "JuliensBlog" wegen Volksverhetzung verurteilt

Von Sascha Scheuß am 12.02.2016 - 09:21 Uhr - YouTube News

Der YouTuber JuliensBlog wird in seinen nächsten Videos wohl auf seine Wortwahl achten. Wegen Volksverhetzung wurde er nun vor Gericht zu einer Strafe von 15.000 Euro und einer Freiheitsstrafe von 8 Monaten verurteilt.

YouTube -

Er gilt als einer der umstrittensten deutschen YouTubern und besitzt mit über 1,3 Millionen Abonnenten einen extrem starken Channel. Neben seinen Rapbattles ist JuliensBlog vor allem für seine Thementalks bekannt, die meist weit unter die Gürtelline gehen. Er beleidigt regelmäßig Randgruppen, seine Zuschauer und macht sich über aktuelle Themen lustig. Zu Zeiten des Bahnstreiks der GDL veröffentlichte er ein Video, in dem er über die Thematik des Streiks sprach und sich über die Lokführer ausließ. Zitat: „Vergasen sollte man die Mistviecher!“.

Diese Wortwahl ist dem jungen YouTuber nun zum Verhängnis geworden und er musste sich für das Video vor dem Amtsgericht Tecklenburg verantworten. Der Vorwurf: Volksverhetzung.

§ 130 Absatz 3 StGB
„Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine unter der Herrschaft des Nationalsozialismus begangene Handlung der in § 6 Abs. 1 des Völkerstrafgesetzbuches bezeichneten Art in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, öffentlich oder in einer Versammlung billigt, leugnet oder verharmlost.“

Laut Julien schlüpft er in seinen Videos in eine Rolle und meine das, was er sagt, nicht ernst. Er empfindet es als witzig und man solle das alles nicht ernst nehmen. Der Richter sah die Situation ein wenig anders und verurteilte den YouTuber zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten mit einer Bewährungsfrist von zwei Jahren und einer Geldauflage in Höhe von 14.000 Euro, was zwei Monatsgehältern des YouTubers entspricht. Julien legte Einspruch ein, was allerdings abgelehnt wurde, da der Verstoß gegen § 130 StGB bewiesen wurde. Der Richter reduzierte die Haftstrafe um zwei Monate, erhöhte die Bewährung allerdings auf drei Jahre und das Strafgeld auf 15.000 Euro. Außerdem trägt Julien die Kosten des Verfahrens.

Q Quelle: wn.de M Noch mehr News anzeigen
News

YouTube: Wie weit darf ein YouTuber eigentlich gehen? Polizei ermittelt wegen 'Bomben-Prank'Geschmacklose Videos gibt es im Internet immer mal wieder, doch irgendwann hört doch der Spaß auf, oder nicht? Der neuste Prank eines großen YouTubers hat nun ...

YouTube: PewDiePie reagiert auf Schleichwerbe-VorwurfAuf YouTube wird immer wieder der Vorwurf von Schleichwerbung laut, da viele Video-Produzenten die Bezahlung für bestimmte Aussagen und Promotion-Inhalte nicht ...

YouTube: Endemol löst überraschend Netzwerk auf, YouTuber stehen plötzlich ohne daDas deutsche Multi-Channel-Network Endemol Beyond hat bekannt gegeben, dass es Ende Juli seinen Geschäftsbetrieb einstellen wird. Dadurch stehen zahlreiche ...

Noch mehr News zu YouTube anzeigen
Kommentare
Aktuell angesagt

I Am Setsuna: Das nostalgische Rollenspiel im TestDie Tokyo JRPG Factory bringt mit I am Setsuna ein japanisches Rollenspiel mit Retro-Charme auf den Markt. In ihrem ersten Werk setzen die Entwickler voll auf ...

Nintendo: Das NES feiert mit dem Nintendo Classic Mini ein ComebackÜberraschend enthüllte Nintendo am Donnerstag das Nintendo Classic Mini. Eine Konsole im Kleinformat, mit der ihr NES-Klassiker für kleines Geld stilecht mit ...

The Lion's Song: Episode 1 – Silence: Kostenlose Indie-Perle oder doch alles umsonst?In The Lion's Song: Episode 1 – Silence von Entwickler und Publisher Mi'pu'mi Games schlüpfen wir in die Haut der jungen Musikstudentin Wilma. ...

Wir empfehlen dir

Schon bald gibt es endlich neue Infos und Bilder zu Lost Ark

Video zeigt Inhalte der Goodie Bag zur BlizzCon 2016 schon vorab

Auf dieser Live-Karte findet ihr die Orte aller Pokémon in Pokémon Go

2008 - 2016 PlayNation.de
Ein Angebot der PlayMassive GmbH
Impressum - Das Team - Nutzungsbestimmungen - GTAnext.de
*gesponserter Link