Windows 10 Screenshot

Windows 10: Verbraucherschutz klagt wegen Datenschutz gegen Microsoft

29.02.2016 - 16:15

Windows 10 steht wieder einmal im Fokus der Verbraucherschützer. Diese haben nun Klage  gegen Microsoft eingereicht, da der Entwickler des Betriebssystems nicht genau genug erklärt, welche Daten gesammelt und ausgewertet werden. Es gäbe „brisante Klauseln“ in der Datenschutzerklärung.

Teilen Tweet Kommentieren

Wer von einem älteren Betriebssystem auf Windows 10 wechselt, muss auch die neuen Datenschutzrichtlinien von Microsoft akzeptieren. Das gilt für die Installation sowie für die Nutzung des Edge-Browsers und Cortana. Wie der Verbraucherschutz nun bekannt gab, hat man wegen dieser Bestimmungen nun Klage gegen Microsoft eingelegt. Derzeit sei es unklar, welche Nutzerinfos wirklich erfasst und analysiert werden.

Besonders schwerwiegende Lücken gäbe es bei der Anmeldung mit einem Microsoft-Konto bei Windows 10, heißt es beim Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen. Hier werden so viele Daten gesammelt, dass von „brisanten Klauseln“ in der Datenschutzerklärung der Software die Rede ist. Die Transparenz für den Endbenutzer sei einfach nicht gegeben, erklärt die Behörde.

Verbraucherschutz klagt gegen unzureichenden Datenschutz von Windows 10

Grundsätzlich werden zwei Punkte kritisiert. Einerseits seien die Richtlinien, den jeder für die Nutzung von Windows 10 zustimmen muss, stellenweise „zu lang, unübersichtlich und unbestimmt“. Das heißt konkret, dass wir als User gar nicht ausfindig machen können, welche Infos von uns nun gespeichert oder gar an Microsoft gesendet werden, ohne dass wir es beim Eingeben sehen.

Auf der anderen Seite versäume es der Betriebssystem-Entwickler durchweg, für Transparenz zu sorgen. Die Verbraucherschützer fordern eine optische Kennzeichnung von Daten, die aufgezeichnet und weitergegeben werden. Es sei selbst als erfahrener Nutzer unmöglich, hier klare Aussagen über die Datensicherheit zu machen. All das ist nun Teil der Klage gegen Microsoft vor dem Landgericht München.

Planst du das Upgrade auf Windows 10?

Bist du dir noch unsicher, ob du auf die neueste Version wechseln solltest? Erfahre jetzt in unsere Special alles, was du zum Upgrade auf Windows 10 wissen musst! Dort erklären wir die Vor- und Nachteile und zeigen euch, wie die Aktualisierung am einfachsten geht.

Quelle: Verbraucherschutzzentrale NRW
Geschrieben von Dustin MartinDas PlayNation.de Team

Seitenauswahl

Eine Seite zurück Nächste Seite

Windows 10: Microsoft stellt VR-Headset für 299$ vor

Microsoft enthüllte ein VR-Headset, das ganz ohne Sensoren auskommt. Bei der Virtual-Reality-Brille des Xbox-Herstellers wird demnach kein komplizierter Aufbau oder High-End-PC benötigt. Der ...

Windows 10: Upgrade für Behinderte wird schwerer, weil Medien es als Trick verkauften

Jeder Besitzer von Windows 7 und 8 hatte ein Jahr lang Zeit, um ein Upgrade auf Windows 10 durchzuführen, ohne etwas dafür zu bezahlen. Da die Nutzung am Tablet für Behinderte viel Arbeit ...

Windows 10: Nur noch heute: Gratis-Download mit Upgrade von Windows 7 und Windows 8

Der kostenlose Download von Windows 10 ist nur noch heute möglich. Wer das Gratis-Upgrade von Windows 7 und Windows 8 haben möchte, kann dies nur noch heute tun - wir haben alle Details für ...
Noch mehr News anzeigen

Tipps