Watch Dogs 2 Screenshot

Watch Dogs 2: Spieler wegen anzüglicher Screenshots gesperrt

16.11.2016 - 10:18

Einem NeoGAF-User wurde der PSN-Account für eine Woche aufgrund eines anzüglichen Screenshots gesperrt. Was darauf zu sehen war, lest ihr bei uns.

Teilen Tweet Kommentieren

Wer gegen gesellschaftliche und niedergeschriebene Regeln verstößt, erhält eine Strafe. Nach diesem Prinzip handelte Ubisoft und sperrte einen Watch Dogs 2 Spieler, der über die Share-Funktion das Screenshot einer Prosituierten teilte, deren Genitalbereich unbedeckt war. Der Spieler soll eine einwöchige Sperrfrist für das PSN-Network erhalten haben.

Und das auch berechtigt, denn die Nutzungsbedigungen von PlayStation schreiben vor, dass sexuell beleidigende und/oder vulgäre Inhalte nicht unterstützt werden und somit auch nicht erlaubt sind.

Der Spieler erklärte, dass er die Spielfigur ohne Absicht in die Luft gejagt und die Kameraeinstellung als lustiges Malheur von Ubisoft angesehen hatte und es deswegen teilen wollte. Ob das der Wahrheit entspricht oder doch mehr dahinter steckte, ist unklar.

Neu: Watch Dogs 2 Update entfernt Vagina, lässt Penis im Spiel

Quelle: IGN
Geschrieben von Franziska BehnerDas PlayNation.de Team

Seitenauswahl

Eine Seite zurück Nächste Seite

Watch Dogs 2: Spieler erkennt seinen Wohnort im Spiel

Dass ein Spiel so nah an der Realität ist, hätte sich dieser Spieler nicht erträumen lassen. In Watch Dogs 2 findet er 1:1 den Blick, wenn er aus seinem Wohzimmer-Fenster schaut.

Watch Dogs 2: Nahezu alle Multiplayer-Features wieder online

Watch Dogs 2 hat einen Multiplayer-Modus, allerdings wurde dieser kurz vor dem Release offline gestellt. Mittlerweile ist der größte Teil des "Seamless"-Multiplayers online. 

Watch Dogs 2: Verkaufszahlen im Vergleich zum Vorgänger grausam

Ein Blick auf die aktuellen Verkaufszahlen von Watch Dogs 2 tut weh. Der Titel wurde deutlich weniger verkauft als der Vorgänger und kommt nicht mal annähernd an dessen Erfolg ran.
Noch mehr News anzeigen

Tipps