Von Wladislav Sidorov | News vom 09.02.2017 - 14:49 Uhr - Kommentieren
Steam Screenshot

Durch das Discovery Update konnte Betreiber Valve den Umsatz der Vertriebsplattform Steam deutlich steigern. Seit der Einführung des neuen Designs habe man mehr Kunden dazu überzeugen können, Spiele zu entdecken und kaufen.

Bei abertausenden Spielen kann man auf Steam schnell die Übersicht verlieren. Im November letzten Jahres versuchte Betreiber Valve dieses Problem mit dem großen Discovery-Designupdate zu beheben - mit positiven Ergebnissen.

Mit dem neuen Design des Steam-Stores wurden die einzelnen Reiter klarer und ansprechender gestaltet, zudem zahlreiche neue Menüpunkte zur besseren Orientierung eingeführt. All diese Schritte würden jetzt in einer deutlichen Umsatzsteigerung resultieren.

Mehr Käufe als jemals zu vor auf Steam

46 Prozent mehr Spiele werden im Durchschnitt von jedem einzelnen Kunden auf der Startseite von Steam angezeigt. Die bessere Personalisierung habe dafür gesorgt, dass die Verkäufe aus der „Main Capsule“ (dem obersten Bereich der Startseite) um 27 Prozent angestiegen sind.

Umfrage: Wie viele Steam-Spiele besitzt Du?

Die Konversionsrate im „Empfohlen für Freunde“-Bereich liegt nun bei satten 15 Prozent, es handelt sich hierbei um den höchsten Wert der gesamten Startseite. Der durchschnittliche Kunde kauft jetzt 8,3 Spiele pro Jahr - doppelt so viel, wie noch vor einem Jahr.

Weitere Design-Updates für Steam geplant

Mehr Spiele als jemals zuvor waren des Weiteren in der Lage, mehr als 200.000 US-Dollar Umsatz zu erwirtschaften. Die Marke wird von Valve als Ziel gesetzt, damit ein Spiel als finanzieller Erfolg bezeichnet werden könne.

Valve wolle in der Zukunft weitere Veränderungen auf Steam vornehmen, um den Umsatz für Entwickler und Publisher zu steigern. Vorrangiges Ziel sei es jedoch, den Nutzern mehr Vielfalt und maßgeschneiderte Ergebnisse präsentieren zu können.

Steam mit mehr Umsatz durch neues Design Update

Siehe auch: design Gewinn steam Umsatz valve

Seitenauswahl

Artikel zu Steam
Steam - Valve geht gegen Spam-Gruppeneinladungen vor In den vergangenen Wochen kam es auf Steam vermehrt zu organisierten Gruppeneinladungen durch Spambots. Nun hat Valve angekündigt, gegen entsprechende Bots vorzugehen.
Artikel zu Steam
Steam - Mehr als 40.000 Accounts gesperrt Kurz nach Ende des Steam Summer Sales hat Betreiber Valve 40.000 Accounts gesperrt. Die VAC-Welle betrifft vor allem Konten mit Counter-Strike: Global Offensive.
News zu Project Cars 2

Project Cars 2 - Wir haben für euch die Rennsimulation getestet

19.09.

Nintendo Switch - Analyst geht von 130 Millionen verkauften Exemplaren aus

19.09.

Call of Duty WW2 - Deutsche Version erscheint ab 18 Jahren

19.09.

Zone of the Enders VR - Hideo Kojimas Klassiker kommt für die PlayStatoin VR

19.09.

Humble Bundle - Rise of the Tomb Raider fast geschenkt

19.09.

Battlefield 1 - Kostenloses Wochenende für Xbox Live Gold-Mitglieder

Weitere News anzeigen

Nichts verpassen!

Auf unserer Facebook-Seite warten über 120.000 Gamer auf dich! Werde ein Teil der Community und verpasse keine News, spannende Artikel, neue Videos, Infos und mehr. Jetzt folgen und vorbei schauen!