Von Wladislav Sidorov | News vom 11.07.2017 - 11:55 Uhr - Kommentieren
Steam Screenshot

Kurz nach Ende des Steam Summer Sales hat Betreiber Valve 40.000 Accounts gesperrt. Die VAC-Welle betrifft vor allem Konten mit Counter-Strike: Global Offensive.

Der Steam Summer Sale 2017 ist vorbei, doch für einige Spieler endeten die Angebotswochen nicht allzu positiv. Betreiber Valve hat nämlich satte 40.000 Accounts gesperrt.

Die Säuberungsaktion betrifft vor allem Spieler, die in Counter-Strike: Global Offensive gecheatet haben. Diese erstellten neue Accounts, kauften im Sale eine neue Kopie von CS:GO und schummelten fröhlich weiter.

Größte Nutzersperre aller Zeiten

Es handelt sich um die größte Welle an Nutzersperren in der Geschichte von Steam. Offenbar sammelte Valve über eine längere Zeit Informationen zu Cheatern, um mit der VAC-Welle möglichst viele Betrüger auf eimal zu bestrafen.

Unter den gesperrten Nutzerkonten sind einige mit einem Gegenstandswert von über 9.000 Euro dabei. Die im Steam-Inventar gelagerten Ingame-Gegenstände können nicht weiterverkauft werden - das Konto ist quasi eingefroren.

Steam Nutzer-Sperren

Seitenauswahl

Artikel zu Steam
Steam - Top 10 Steam-Games im August 2017 Steam birgt hin und wieder einige Schmankerl für die Spieler. Doch nicht viele Titel können sich zur oberen Besetzung der Vertriebsplattform zählen. Wir haben heute die Top 10 Steam-Games ...
Artikel zu Steam
Steam - Valve geht gegen Spam-Gruppeneinladungen vor In den vergangenen Wochen kam es auf Steam vermehrt zu organisierten Gruppeneinladungen durch Spambots. Nun hat Valve angekündigt, gegen entsprechende Bots vorzugehen.