News vom 03.06.2017 - 13:05 Uhr - Kommentieren (0)
Steam Screenshot

Bereits im Februar dieses Jahres wurde von Valve angekündigt, dass die für Entwickler bestehende Veröffentlichungsmöglichkeit Steam Greenlight durch das neue System Steam Direct ersetzt werden soll. Hierbei sollen Entwickler demnächst eine Veröffentlichungsgebühr zahlen, deren Höhe nun festgelegt wurde. Gleichzeitig wurden einige Änderungen für den Steam-Shop angekündigt.

Das aktuell bestehende System Steam Greenlight, das Entwicklern zur Veröffentlichung ihrer Spiele auf Steam zur Verfügung steht, wurde schon des Öfteren kritisiert. Einer der Gründe war, dass das bloße Mobilisieren von Freunden, Bekannten und Verwandten genügte, um eine Vielzahl an Spielen per Voting in den Steam-Shop zu integrieren. So füllte sich der Shop zunehmend und damit auch die Wünsche zur Verbesserung des Veröffentlichungssystems auf Steam.

Steam Direct als neues Veröffentlichungssystem

Vor einigen Monaten kündigte Steam dann an, dass Steam Greenlight durch das neue System Steam Direct ersetzt werden soll. Dabei werden die Entwickler demnächst dazu verpflichtet sein, für die Aufnahme ihrer Spiele in den Steam-Katalog, eine Veröffentlichungsgebühr zu entrichten. Dementsprechend wird die Community nicht länger die Möglichkeit haben, für die neuen Spiele abzustimmen. Nach langandauernden Rücksprachen mit Entwicklern und Steam-Community, hat man sich nun auf eine Gebühr in Höhe von 100 Dollar festgelegt, wie in einem detaillierten Blogeintrag von Valve berichtet wird:

„Es gab auf beiden Seiten des genannten 100-5.000 US-Dollar Spektrums vernünftige und überzeugende Argumente. Wir dachten zuvor, dass eine Gebühr von 500 US-Dollar angebracht wäre, aber die Community-Diskussionen haben uns ins Grübeln gebracht, warum wir die Gebühr nicht so niedrig wie möglich halten sollten und wie wir diese dann auch umsetzen könnten.
Letztendlich haben wir uns dazu entschieden, mit einer ersetzbaren Veröffentlichungsgebühr von 100 US-Dollar pro Spiel die niedrigst mögliche Grenze für Entwickler anzustreben.“

Verbesserungen für den Steam-Shop

Zur gleichen Zeit arbeitet Valve an einer Verbesserung des Steam-Algorithmus. Dieser soll die Suche nach passenden Spielen demnächst noch einfacher gestalten und eine individuellere und flexiblere Anpassung an den Nutzer ermöglichen. Außerdem sollen einige Steam-Features genauer überprüft werden, die betrügerische Aktivitäten begünstigen und Manipulationen im Algorithmus des Steam-Shops zulassen.

Siehe auch: entwickler Gebühr steam valve Verbesserung
Quelle: Steam

Seitenauswahl

Artikel zu Steam
Steam - 67 Millionen aktive Nutzer monatlich Auf der Indigo Conference 2017 stellte Valve einige aktuelle Zahlen zu dem Online-Dienst Steam vor und verdeutlichte damit das stetige Wachstum und die weitreichende Entwicklung der ...
Artikel zu Steam
Steam - Angebote kommen langsam zum Ende Der Steam Summer Sale 2017 neigt sich dem Ende zu. Heute werden die letzten Highlight-Deals präsentiert. Wir stellen die an Tag 12 in den Fokus gerückten Angebote vor.
Von Cynthia Weißflog Unser Team
News zu Age of Empires 4

Age of Empires 4 - Steht eine Ankündigung auf der gamescom an?

22.08.

Pure Farming 2018 - Zum Bauer werden auf der gamescom

22.08.

LEGO Marvel Super Heroes 2 - Crossover-Teamwork durch Zeit und Raum

22.08.

LEGO Marvel Super Heroes 2 - Die verschiedenen Gebiete von Chronopolis im gamescom-Trailer

22.08.

Xbox One X - Das gamescom-Lineup im Check

22.08.

Elex - Vorschau zur neuen Rollenspiel-Hoffnung

Weitere News anzeigen

Nichts verpassen!

Auf unserer Facebook-Seite warten über 120.000 Gamer auf dich! Werde ein Teil der Community und verpasse keine News, spannende Artikel, neue Videos, Infos und mehr. Jetzt folgen und vorbei schauen!