News vom 10.03.2017 - 11:52 Uhr - Kommentieren (0)
Spielekultur Screenshot

Wer viele gewalttätige Videospiele spielt, wird dadurch nicht zu einem aggressiveren Menschen. Zu dieser Erkenntnis kommen deutsche Wissenschaftler, die im Langzeit-Test den Agressionslevel mehrerer Probanden messen konnten.

Ihren Ruf als „Killerspiele“ haben viele gewalttätige Videospiele wie GTA 5 und Call of Duty noch immer nicht verloren. Auch wenn Gewalt in der Spielekultur weit verbreitet zu sein scheint, werden Spieler dadurch nicht aggressiver, wie eine neue Studie zeigt.

Wissenschaftler an der Medizinischen Hochschule Hannover haben herausgefunden, dass es keine Verbindung zwischen einer Steigerung der Aggression sowie dem Spielen gewalttätiger Videospiele gibt. Allerdings gäbe es eine gestiegene Anzahl an Menschen, die süchtig nach Videospielen sind.

Fehler bei vorherigen Studien

Die Hannover Wissenschaftler rund um Dr. Gregor Szycik machen mit ihrer Studie jahrelange Warnungen obsolet. Seit der Erfindung des Shooter-Genres und insbesondere nach Amokläufen Jugendlicher, bei denen die Wahrscheinlichkeit Videospiele zu spielen nunmal höher ist, geisterte der Begriff „Killerspiele“ in der Gesellschaft herum.

In der Vergangenheit versuchten mehrere Studien die Warnungen zu untermauern, sollen jedoch einen Fehler gemacht haben: Der gestiegene Aggressionsgrad wurde während oder kurz nach dem Spielen gemessen, jedoch nicht längere Zeit danach. Dies habe zu verfälschten Ergebnissen geführt, so die Hannoveraner.

Keine Verbindung zwischen Aggression und Gewaltspielen

In der neuen Studie wurden die Ergebnisse drei Stunden nach dem Spielen gesammelt, um die Langzeiteffekte herauszufinden. Eine Gruppe von Spielern, die täglich zwei bis vier Stunden gewalttätige Games spielen, wurde mit einer Gruppe verglichen, die selten bis gar nicht spielen.

Neben psychologischen Fragen wurden auch Scans der Gehirnregion angefertigt. Dabei wurden keine alarmierenden oder aufmerksamkeitserrgenden Unterschiede zwischen beiden Gruppen gefunden, sowohl im psychologischen als auch physiologischen Sektor.

Lest mehr dazu hier:

Killerspiele machen nicht aggressiver

Siehe auch: Aggression Games gewalttätig Level Studie
via: Telegraph

Seitenauswahl

Artikel zu Spielekultur
Spielekultur - Sony gratuliert Nintendo zu hervorragenden Zelda-Reviews Ab sofort sind die Nintendo Switch und The Legend of Zelda: Breath of the Wild im Handel erhältlich. Die ersten Tests zum neuen Zelda-Teil versprechen eines der besten Spiele aller Zeiten. ...
Artikel zu Spielekultur
Spielekultur - Sind Spiele Kunst - und ab wann? Videospiele folgen oftmals einer artistischen Vision, die nicht immer greifbar ist. Ab wann können Videospiele also als Kunst gelten? Dieser Frage stellen wir uns heute in der Experten-Runde ...
Von Wladislav Sidorov Unser Team
News zu Diablo 3

Diablo 3 - Die Rückkehr des Totenbeschwörers ist jetzt verfügbar!

28.06.

GTA 5 - OpenIV und Co. dürfen weitermachen

28.06.

PlayStation Plus - Kostenlose Spiele im Juli 2017 für PS4, PS3 und PS Vita

28.06.

Avatar 2 - Soll erster 3D-Film ohne Brille werden

28.06.

SNES Mini - Die Retro-Konsole mit Nostalgie-Faktor

28.06.

Games with Gold - Diese Xbox-Spiele gibt es im Juli kostenlos

Weitere News anzeigen

Nichts verpassen!

Auf unserer Facebook-Seite warten über 120.000 Gamer auf dich! Werde ein Teil der Community und verpasse keine News, spannende Artikel, neue Videos, Infos und mehr. Jetzt folgen und vorbei schauen!