PLAYNATION NEWS Rainbow Six: Siege

Rainbow Six: Siege - Entwickler spricht über insgesamt 100 Operatoren

Von Ben Brüninghaus - News vom 08.09.2017, 11:08 Uhr
Rainbow Six: Siege Screenshot

Ein Entwickler hat nun über die Zukunft von Rainbow Six Siege gesprochen. Er geht von 100 Operatoren aus, die ihren Weg ins Spiel finden könnten, doch dieser Punkt stelle keine Maximalgrenze dar. Zudem gibt er Infos zur qualitativen Entwicklung und Gedanken zum Marketing des Spiels preis.

Erst kürzlich erschien die neue Operation Blood Orchid, die drei neue Operatoren ins Spiel brachte. Die Agenten der S.D.U. Ying und Lesion ergänzen nun neben Elzbieta Bosak von der polnischen Antiterroreinheit GROM das Repertoire an Operatoren in Rainbow Six Siege. Diesmal erschienen erstmalig sogar drei neue Kämpfer, die ihr fortan im kompetitiven Taktik-Shooter aus dem Hause Ubisoft verwenden dürft.

Rainbow Six: Siege Rainbow Six: Siege Die 3 neuen Operatoren im Detail

Doch wie steht es um die Zukunft des Titels und wie verhält es sich mit den Operatoren? Diese Fragen konnten nun innerhalb eines Interviews von PC Gamer mit Alexandre Remy beantwortet werden. Zunächst einmal gibt er zu verstehen, dass sich der Titel seit Release in seinen Grundfesten nach vorn entwickelt hat, ob es nun das Matchmaking-System sei oder der generelle Entwicklungszustand. 

"Oh yeah, we are looking at developing the game with 100 Operators-"

Im weiteren Kontext stellt er heraus, dass aufgrund der aktuellen Situation leichter an die Zukunft gedacht werden könne. So ist tatsächlich die Rede von ganzen 100 Operatoren, die man im Laufe des Lebenszyklus von Rainbow Six Siege veröffentlichen möchte. Laut Aussage könne man sich ausrechnen, wie lange sie dafür benötigen würden, doch dies sei eine magische Marke, an der sie keinesfalls einen Stopp einlegen möchten.

Qualität und Marketing

Operation Health sei außerdem ein großes Statement in Hinsicht auf die Qualität, die vor allem anderen stehen sollte. Um sich den entsprechenden Platz zu verschaffen, haben sie die anderen Inhalte verschoben. Die neuen Methoden, ein Update zuerst auf den Testservern hochzuladen, sei zudem Teil der neuen Content-Strategie.

Schließlich gab es noch ein paar Infos zum "free marketing", womit die vermeintlichen Leaks gemeint sind, die in letzter Zeit immer häufiger auftraten. Der Entwickler antwortete hier, dass dies ein Problem sein könne, aber im Falle von Rainbow Six Siege verkraftbar wäre. Sie hätten den Weg akzeptiert, dass ein Teil des Inhaltes immer nach draußen sickert, obgleich sie versuchen würden, dies zu vermeiden. Seines Erachtens hätte dies aber auch keine große Auswirkung auf die Community gehabt. Er gibt jedoch zu, dass es sich für ihn so anfühlt, als sei dies ein Teil des Prozesses. 

KOMMENTARE

News & Videos zu Rainbow Six: Siege

Rainbow Six: Siege Rainbow Six: Siege - Das sind die neuen Inhalte von Operation Para Bellum Rainbow Six: Siege Rainbow Six: Siege - Verteidiger Maestro in neuem Video vorgestellt Rainbow Six: Siege Rainbow Six: Siege - Am Wochenende temporär Free-2-Play mit allen Inhalten Rainbow Six: Siege Rainbow Six: Siege - Verteidigerin Alibi in neuem Video vorgestellt Rainbow Six: Siege Rainbow Six: Siege - So entstand Operation Chimera und Outbreak: Hinter den Kulissen Rainbow Six: Siege Rainbow Six: Siege - Neuer Outbreak-Trailer stellt Lion und Finka vor YouTube YouTube - VideoDays 2018 in Berlin und Köln fallen aus Death Stranding Death Stranding - Kojima veröffentlicht mysteriösen Moos-Screenshot
News zu Detroit: Become Human

LESE JETZTDetroit: Become Human - Größe des PS4-Titels bekannt