Von Dustin Martin | News vom 12.02.2017 - 09:54 Uhr - Kommentieren

Mit der Oculus Rift kam die Virtual Reality in die Läden dieser Welt – und wird damit anscheinend auch wieder gehen. In den USA beginnt Oculus VR, die Demo-Stationen zum Testen des Headsets wieder abzubauen. Für deutsche Interessenten ändert sich nichts.

Es habe sich kein Kunde mehr für die Oculus Rift interessiert. Mit dieser ernüchternden Erkenntnis schließt Facebooks Oculus VR die ersten Test-Geräte in den USA wieder ab. Insgesamt 300.000 Spieler hätten die Geräte bis dahin ausprobiert.

Oculus Rift ausprobieren: Weniger Demos in den USA

Schluss ist aber nicht für alle Demo-Stationen der Oculus Rift: Zum einen werden nur 200 von 500 VR-Headsets in den USA abgeschraubt. Andererseits werden diese in anderen Ländern wieder aufgestellt, etwa in Deutschland. Hier kann in immer mehr Läden die Virtual Reality getestet werden.

Wann es auch bei uns soweit sein wird und die Oculus Rift aus den Reihen der Einzelhändler dahingeht, muss sich zeigen. Gründe dafür könnten unter anderem ein Rechtsstreit mit Bethesda-Konzern Zenimax und die Entwicklung einer Oculus Rift 2 sein.

Quelle: Business Insider

Seitenauswahl

Artikel zu Oculus Rift
Oculus Rift - Copyright-Verstöße könnten Verkaufsverbot bedeuten Oculus VR und die Erfinder der Oculus Rift haben einen Rechtsstreit gegen Zenimax verloren. Ihnen wurde vorgeworfen, eine Verschwiegenheitserklärung nicht eingehalten und gegen das Copyright ...
Artikel zu Oculus Rift
Oculus Rift - Preis-Sturz des VR-Headsets Die Oculus Rift wird günstiger. Nach einer offiziellen Preissenkung vor wenigen Wochen kostet das VR-Headset im Weihnachts-Angebot auf Amazon nur noch 555 Euro. Zum Spielen in der Virtual ...