PLAYNATION NEWS Neverwinter

Neverwinter - Schluss mit Frust bei Elemental Evil

Von Sarah Hübner - News vom 19.05.2015, 20:57 Uhr
Neverwinter Screenshot

Hattet ihr mit Elemental Evils Modulkinderkrankheiten genug von Dungeons and Dragons im Perfect-World-MMORPG Neverwinter? Dann solltet ihr ab dieser Woche den bekannten Gefilden vielleicht wieder einen Besuch abstatten, denn Cryptic Studios hält einen Patch für den hauseigenen Titel bereit, der so einige Frustrationsquellen im Nu ausmerzt.

Die Veröffentlichung des aktuellen Neverwinter-Moduls Elemental Evil stand nach mehrwöchiger Verspätung im April unter keinem guten Stern. Bugs, Lags, Balancingprobleme und andere Missstände sorgten bei den Usern für geminderten Spielspaß und frustrierte Foreneinträge. Perfect World und Cryptic Studios reagierten sofort und stellten einen frei zugänglichen Thread zur Verfügung, in dem jeder Spieler sein Leid klagen und konstruktive Kritik anbringen konnte. Diese wurde nun im aktuellen Patch umgesetzt und das Endergebnis sieht so aus:
 
Kräfte der Spieler: Besonders die magischen Klassen hatten es dem Fehlerteufel angetan, denn Kleriker, Hexenmeister sowie der frisch implementierte eidgebundene Paladin machten sich leider eher durch nicht funktionstüchtige Fähigkeiten bemerkbar. Mit dem aktuellen Patch gehört das nun der Vergangenheit an, was ihr über diesen Link im offiziellen Post des Lead Designers im Detail nachlesen könnt.
 
Leistung und Stabilität: Allgemein wurden diese beiden Faktoren durch das Beheben von technischen Fehlern und der Anpassung einiger Abenteuerzonen optimiert, sodass zukünftig kein serverbasierter Lag-Frust aufkommen soll.
 
Tempel von Tiamat: Ist er zu stark, bist du zu schwach! So oder so ähnlich handhaben die Entwickler den Kampf gegen das feuerspeiende Ungetüm mit dem aktuellen Neverwinter-Patch. Nachdem etliche Spieler zermalmt oder gegrillt wurden, stufte man den Drachen als gemeingefährlich ein und setzte kurzerhand die Kampfanforderungen auf Charakterstufe 70 und Gegenstandsstufe 1.800+ hinauf.
 
Belohnungen, Belohnungen, Belohnungen: Da der Kampfsold von der Spielerschaft nicht mehr als angemessen betrachtet wurde, entschied sich die Spieleschmiede für einige Aufbesserungen des virtuellen Portemonnaies. So winken euch ab sofort fettere und seltenere Belohnungen in den Zonen Sharandar, Ring des Grauens, Icewind Dale als auch in Tyranny of Dragons.
 
Elemental Evil Quests und Heldenhafte Begegnungen: Im Fokus stehen hier Quests und Begegnungen, die nicht korrekt abgerechnet oder beendet werden konnten. Haltet durch! Bald bekommt jeder wieder das, was er verdient.
 
Neue Ausbalancierung der XP: Das Erringen von Erfahrungspunkten in den neuen Zonen war für einige Spieler ein zu langwieriger Prozess, wenn man das Leveln in diesen und älteren Gebieten direkt vergleicht. Dieses Problem ist dem Entwicklerstudio bekannt und die Mannschaft arbeitet bereits an einem neuen, angepassten XP-Konzept.

Schluss mit Frust bei Elemental Evil - Neuer Patch bringt zahlreiche Optimierungen

KOMMENTARE

News & Videos zu Neverwinter

Neverwinter Neverwinter - Erweiterung 'Sea of Moving Ice' startet bald auf Konsole Neverwinter Neverwinter - Schwerwiegender 'Bug' wird endlich behoben - Shitstorm wütet Neverwinter Neverwinter - Neunte Erweiterung erhält Releasedatum Neverwinter Neverwinter - Neunte Erweiterung "The Maze Engine" angekündigt Neverwinter Neverwinter - Strongholds-Gameplay-Trailer Neverwinter Neverwinter - Strongholds Trailer zeigt Housing und Gilden-PvP Release-Vorschau Release-Vorschau - Diese Spiele erscheinen nächste Woche! Resident Evil 2 Resident Evil 2 - Remake könnte das bestaussehende Spiel der Reihe werden
News zu Cyberpunk 2077

LESE JETZTCyberpunk 2077 - "Wir haben große Hoffnungen"