Von Dustin Martin | News vom 02.09.2014 - 07:13 Uhr - Kommentieren
Netzkultur Screenshot

Jeder hat das Recht zu spielen – ganz egal, welches Geschlecht, welche Abstammung oder welche sexuelle Ausrichtung man hat. Dafür setzen sich nun über 600 Spiele-Macher ein, darunter namenhafte Entwickler aus den Studios von EA, Ubisoft, Infinity Ward, Blizzard, Microsoft, Epic, Sony, Bungie, Riot Games, DICE, Google, Telltale Games und vielen mehr.

Vor einigen Tagen geriet die Diskussion um Sexismus in Videospielen aus den Fugen, als die Bloggerin Anita Sarkeesian sich kritisch zur derzeitigen Lage äußerte – und seitdem mehrfach Morddrohungen bekommt. Mittlerweile ist sie aus ihrer Wohnung geflüchtet, wie es weitergeht weiß sie selbst nicht genau.

Im Zuge dessen entstand schnell die nächste Internetdiskussion: Tausende Spieler äußerten sich weltweit nun nicht mehr nur über Sexismus, sondern auch über den Hass und die Beleidigungen in der Gaming-Community allgemein. Dass Sarkeesian untertauchen musste, das sei kein Einzelfall in der Online-Gemeinschaft der Gamer.

Jetzt wollen die Veteranen der Branche dieser Kultur ein Ende setzen. Mit einem offenen Brief setzen sich über 600 Spiele-Entwickler dafür ein, dass die Gaming-Community zu einer Gemeinschaft wird, in der sich jeder wohlfühlen kann. „Wir glauben daran, dass jeder das Recht hat zu spielen, Spiele zu kritisieren und Spiele zu machen, ohne belästigt oder bedroht zu werden.“

Unter ihnen sind Namen wie Tim Schafer und Rami Ismail sowie erfolgreiche Entwickler von Ubisoft, EA, Sony, Bungie, DICE, Google, Infinity Ward, Blizzard, Microsoft, Telltale Games, Epic, 343 Industries, Double Fine, Intel, Bigpoint, Rovio, PopCap und vielen weiteren Unternehmern. Sie alle fordern dazu auf, hasserfüllte Kommentare oder Inhalte auf Steam, YouTube, Twitch, Twitter, Facebook oder reddit zu melden.

Seitenauswahl

Artikel zu Netzkultur
Netzkultur - Verpflichtende Alterskontrollen für pornografische Angebote Ein Gesetzesvorschlag in Großbritannien sieht vor, dass in Zukunft verpflichtende Alterskontrollen für pornografische Inhalten bei Online-Angeboten eingeführt werden.
Artikel zu Netzkultur
Netzkultur - Briten googleten nach dem Brexit nicht plötzlich zur EU Am Tag nach dem Referendum zum Brexit berichteten viele Medien darüber, dass die Briten reaktionsartig nach „Was ist die EU?“ bei Google suchten. Das sei so schön ironisch, weil ...
News zu PUBG

PUBG - Es gibt neue Screenshots und Details zur Wüsten-Map und dem Klettersystem

16.10.

Steam - So sieht der durchschnittliche Gaming-PC aus

16.10.

DOOM - Release-Termin für die Nintendo Switch bekannt

16.10.

Gamesplanet - Steam-Keys von 2K Games im Mega-Sale

16.10.

Nintendo Switch - Mehr Spiele für Erwachsene geplant

16.10.

Call of Duty WW2 - Live-Action-Trailer zeigt Zusammenführung des Squads

Weitere News anzeigen

Nichts verpassen!

Auf unserer Facebook-Seite warten über 120.000 Gamer auf dich! Werde ein Teil der Community und verpasse keine News, spannende Artikel, neue Videos, Infos und mehr. Jetzt folgen und vorbei schauen!

TOP GAMES

  • PUBG Survival 4/5
  • Call of Duty WW2 Shooter 3/5
  • Friday the 13th: The Game Survival-Horror 4/5